Eishockey
Am Eishockeytag treffen kleine Helden auf grosse Stars

Am ersten nationalen Eishockeytag der Schweiz werden die Aargauer Teams Aarau, Wettingen-Baden und Wohlen mitmachen. Dann ergibt sich für die Jugend die Möglichkeit, mit ihren Stars trainieren.

Merken
Drucken
Teilen
Auch Mädchen sind am «Swiss Ice-Hockey Day» willkommen. ms

Auch Mädchen sind am «Swiss Ice-Hockey Day» willkommen. ms

«Leuchtende Augen, rote Wange, helle Begeisterung.» Dies sind die Ziele des ersten nationalen Eishockeytages in der Schweiz. Am 4. November werden sämtliche Meisterschaften gestoppt und die Jugend trifft sich mit den Stars auf der Eisbahn.

Der Anlass richtet sich in erster Linie an nichtlizenzierte Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren, welche noch nie in Kontakt mit Eishockey gekommen sind. An 70 Orten wird der Anlass durchgeführt. An jedem Ort verraten zwei NLA-Profis ihre Tricks und geben Tipps.

Heinz Leuenberger ist froh, dass auch Aarau, Wettingen-Baden und Wohlen am Eishockeytag mitmachen. Leuenberger ist der Chef der Argovia Stars, dem Zusammenschluss von Aarau und Wettingen-Baden auf der Nachwuchsebene. Auch mit dem HC Wohlen Freiamt wurde im Frühjahr die Zusammenarbeit wieder aufgenommen.

Ähnlich wie im Fussball mit dem Team Aargau werden auch im Eishockey die Kräfte gebündelt. «Das ist absolut notwendig», sagt Leuenberger. Und der Erfolg gibt ihm recht. 285 Lizenzierte zählt seine Juniorenabteilung. Sie ist grösser als jene der Kloten Flyers. In den Hockeyschulen kommen weitere 100 Spieler dazu. In der U14 der Nordwestschweizer Auswahl stammen 12 Spieler aus dem Aargauer Nachwuchs. «Ein guter Jahrgang», sagt Leuenberger und ist überzeugt, dass auch der 1.-Ligist EHC Aarau und der 2.-Ligist Wettingen-Baden von dieser Arbeit profitieren. (afr)