Basketball
Alte Kanti demontiert NLA-Vertreter Boncourt

Die Aarauer haben in der eigenen Halle das NLA-Schlusslicht Boncourt mit 92:74 geschlagen und stehen im Schweizer Cup erstmals im Viertelfinal.

Fabio Baranzini
Drucken
Teilen
Die Aarauer hatten nach ihrem besten Spiel der Saison allen Grund zur Freude.

Die Aarauer hatten nach ihrem besten Spiel der Saison allen Grund zur Freude.

Fabio Baranzini

Darf man vom BC Alte Kanti Aarau erwarten, dass er gegen den Tabellenletzten der Nationalliga A gewinnt? Nein, denn allein die Tatsache, dass die Gäste aus dem Jura doppelt so viele ausländische Spieler einsetzen können – nämlich deren vier – verkompliziert die Aufgabe für die Aarauer massiv. Kommt hinzu, dass die Aarauer in der Meisterschaft zuletzt zwei Mal in Folge verloren haben.

Darf man vom BC Alte Kanti Aarau erwarten, dass er sich im Cup Achtelsfinalspiel gegen den Oberklassigen für den Sieg zerreisst? Ja, darf man. Und genau das haben die Aarauer getan.

Aarau überzeugte

Obwohl, ein richtiger Cupfight, wie man das eigentlich hätte erwarten können, wurde es nicht. Das lag zum einen daran, dass Boncourt für einen Vertreter aus dem Oberhaus äusserst bescheiden auftrat, und zum anderen zeigten die Aarauer endlich einmal eine konstante Leistung über die gesamten 40 Minuten. Einzig in der Startphase waren die Jurassier ein ebenbürtiger Gegner.

Doch bereits in der ersten Minute zeigte sich, dass die Jungs von Milenko Tomic an diesem Abend in der Offensive einen guten Tag erwischt hatten. Sowohl James St.Robert, der in den letzten Spielen nicht immer überzeugte, punktete unter dem Korb regelmässig, als auch die Werfer in den Reihen der Aarauer kannten kein Erbarmen. Einzig die Verteidigung war im ersten Abschnitt noch nicht ganz sattelfest.

Hohler überragend

Das änderte sich im zweiten Viertel. Nun stand auch die Defensive sicher und Boncourt fand kein Mittel, diese zu überwinden. Im Angriff agierte die Alte Kanti mit viel Zug zum Korb, wo neben St.Robert (18 Punkte) auch Zoran Zivanovic überzeugte. Und dann war da noch Dejan Hohler. Der filigrane Techniker spielte seinen Gegnern Knoten in die Beine und traf selbst aus den unmöglichsten Lagen. Am Ende hatte er überragende 31 Punkte erzielt.

Zur Halbzeit führte der Aussenseiter 58:36. Die Sensation lag in der Luft. Die einzige Frage, die sich noch stellte: Konnte die Alte Kanti Aarau dieses hohe Niveau halten?

Bestes Spiel bisher

Tatsächlich erwischte Boncourt den besseren Start. Innerhalb weniger Minuten schmolz der Vorsprung auf 13 Punkte. Doch diesmal behielten die Aarauer einen kühlen Kopf. Und so gab es kurz vor Schluss eine Szene mit Seltenheitswert: Trainer Tomic wechselte für die letzten Sekunden die gesamte Bank ein. Ein Zeichen dafür, wie überlegen der 92:74-Sieg war. «Dieser Sieg war nach den Niederlagen in der Meisterschaft enorm wichtig für uns. Das war unser bestes Spiel in dieser Saison – bis jetzt», freute sich Dejan Hohler.

Aktuelle Nachrichten