Verband
AFV nimmt mit einer Regionalauswahl am neuen Uefa Regionenpokal teil

Ein Hauch von Champions League im Regionalfussball: Der Aargauische Fussballverband (AFV) nimmt am Uefa Regionenpokal 2018/19 teil. Mit dabei sind Spieler wie Livio Buchser, Basil Gmür, Dominik Fabbricatore oder Kürsat Kiybar.

Drucken
Teilen
Auch Baden-Stürmer Basil Gmür gehört dem AFV-Team für den Uefa Regionalpokal an.

Auch Baden-Stürmer Basil Gmür gehört dem AFV-Team für den Uefa Regionalpokal an.

Alexander Wagner

Die Uefa möchte dem Breitenfussball die Möglichkeit geben, sich mit einer regionalen Auswahl international zu messen.

Zur Verfügung gestellt

Ziele des Regionenpokals sind unter anderem, internationale Fussballerlebnisse für Amateurspieler anzubieten sowie den kulturellen und sportlichen Austausch zu fördern. Qualifiziert sind Spieler, die noch nie Profis waren, noch nie in einer Profiliga gespielt haben und in der Schweiz maximal in der 1. Liga zum Einsatz kamen.

Schweizer Qualifikation Mitte Juni

Der AFV unterstützt diese Idee der Uefa und nimmt am Schweizer Finalturnier vom 16. Juni in Boudry (NE) teil. Bei dieser Vorausscheidung spielt das «Team AFV» gegen Mannschaften der Regionalverbände Nordwestschweiz, Genf, Waadt und Neuenburg.

Der Turniersieger qualifiziert sich für die Europa-Qualifikation im Herbst 2018 in Italien. Trainer der AFV-Auswahl ist Jürg «Gügs» Widmer, der die Mannschaft vorgängig noch dreimal trainieren wird.

Unter den AFV-Spielern befinden sich illustre Namen von bekannten Aargauer Fussballern wie Livio Buchser (SC Schöftland), Basil Gmür (FC Baden), Dominik Fabbricatore (FC Muri) oder Kürsat Kiybar (FC Wettingen). (PD)

Aktuelle Nachrichten