#aargauersport
Ein Zeichen für den Aufbruch im Sportkanton Aargau

Die IG Sport Aargau lanciert in Zusammenarbeit mit dem Departement Bildung, Kultur und Sport, sowie dem Swisslos-Sportfonds Aargau eine Imagekampagne zu Gunsten des Aargauer Sports. Dabei können Sportlerinnen und Sportler, Vereine, Verbände und Fans auf www.wirsindaargauersport.ch erzählen, warum sie #aargauersport sind.

Fabio Baranzini
Merken
Drucken
Teilen

«Ich bin #aargauersport, weil ich meine Karriere im OL-Nachwuchskader Aargau startete und ich national weiterhin die Farben des OLF Fricktals repräsentiere», sagt der fünffache OL-Gesamtweltcupsieger Matthias Kyburz aus Möhlin. «Ich bin #aargauersport, weil ich im RC Gränichen gross geworden bin und der Aargau wunderschöne Strassen und Wälder zum Trainieren besitzt», erzählt Aline Seitz, Bahnradfahrerin aus Buchs und amtierende Schweizer Meisterin im Scratch, Ausscheidungsrennen und Punktfahren. Das sind die Geschichten von zwei bekannten Grössen des Aargauer Sports. Sie sind genauso Teil der Online-Kampagne «Wir sind #aargauersport» wie die Geschichten von Steinstösser Simon Hunziker, Eisschnellläuferin Ramona Härdi, dem Aarauer Altstadtlauf oder dem FC Sarmenstorf.

Der Aargauer Sport im Fokus

Auf der Plattform www.wirsindaargauersport.ch sind alle diese Geschichten zu finden. Und es werden in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten noch viele weitere Geschichten dazukommen. Das nämlich ist die Idee der Kampagne «Wir sind #aargauersport», welche die IG Sport Aargau zu Gunsten des Aargauer Sports lanciert hat. Dies in Zusammenarbeit mit dem Departement Bildung Kultur und Sport des Kantons Aargau und dem Swisslos-Sportfonds Aargau. «Mit der Aktion «Wir sind #aargauersport» machen wir auf den Aargauer Sport und auf all die Menschen aufmerksam, die sich tagtäglich für den Sport in unserem Kanton einsetzen», erklärt Marco Meili, Geschäftsführer der IG Sport Aargau.

Gemeinsam für den Aargauer Sport

Wer die Seite www.wirsindaargauersport.ch aufruft, kann mit wenigen Klicks seine eigene Geschichte online stellen und erklären, weshalb er oder sie #aargauersport ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob jemand Leistungs- oder Hobbysportler ist. Oder ob jemand einen Einzel- oder einen Teamsport betreibt. Oder ob sich jemand als Vorstandsmitglied, Trainerin, Schiedsrichter, Organisator oder als treuer Fan am Spielfeldrand engagiert. «Wir alle sind #aargauersport», sagt Marco Meili. «Alle diese Geschichten dokumentieren die Vielfalt des Sportkantons Aargau. Wir sind stolz, Teil der Aargauer Sport Community zu sein. Denn eines ist für uns klar: Der Aargauer Sport ist schlicht grossartig», fügt Meili an.

Neuer Schwung nach herausfordernden Zeiten

Der Grund für die Imagekampagne zu Gunsten des Aargauer Sports ist einleuchtend: Die letzten Monate stellten den Sport vor grosse Herausforderungen. Abgebrochene Meisterschaften, ein sehr eingeschränkter Trainingsbetrieb, viele abgesagte Veranstaltungen und ein Vereinsleben, das über weite Strecken brach lag. Mit den jüngsten Lockerungen kommt wieder Leben in die Aargauer Sport- und Vereinswelt. Diesen Schwung des «Re-Starts» unterstützt die IG Sport Aargau mit der Kampagne «Wir sind #aargauersport». «Im Glauben an ein neues Spiel liegt die Kraft für den Aufbruch im Sport. Denn jetzt ist der Moment, wo jede und jeder eine Heldin oder ein Held des Aargauer Sport sein kann. Machen wir gemeinsam den ersten Schritt und nutzen wir unsere Stimme, um die Krise in eine Erfolgsgeschichte des Aargauer Sports umzuschreiben», so Jörg Sennrich, Präsident der IG Sport Aargau.