Anfang Jahr wurden vom Chef Spitzensport des Aargauer Turnverbandes, David Huser, die Ziele 2016 bekanntgegeben. Unter SMM stand: Schweizer Meistertitel. Den wer Grosses erreichen will, muss Grosses wollen.

Auf die grossen Ziele folgten grosse Leistungen

Doch nach den verletzungsbedingten Absagen der Olympioniken Oliver Hegi und Christian Baumann schien dieses Ziel schwer zu erreichen. Die nun junge Mannschaft um den Nationalkader Turner Michael Meier wollte ihr Bestes geben. Und sie tat dies auch ab dem ersten Gerät.

Zittergerät Pferdpauschen, Ringe, Sprung und Barren gelangen ausgezeichnet. Die Aargauer führten hauchdünn vor Zürich. Bei der Heim SMM im letzten Jahr wurden die Aargauer im letzten Moment noch von den Zürchern überflügelt und mussten sich mit dem Vize Meistertitel begnügen. Auch diesmal kam es zum Showdown der beiden Nachbarkantone.

Die Aargauer zeigten am Reck gute Leistungen, doch die Zürcher holten an ihrem Paradegerät Barren über 2 Punkte Vorsprung heraus. Konnten die Aargauer nochmals kontern? Am Boden gingen sie kein Risiko ein, turnten ihre Übungen sauber durch. Zürich hingegen patzerte am Reck – und der Aargau war nach 2013 wieder Schweizer Meister!

Die Freude bei den Akteuren Michael Meier, Andreas Gribi, Samuel Järmann, Kristijan Gojkovic und Severin Rohrer war gross. Die ATV Delegation stolz und der Cheftrainer des RLZ Aargau, Nikolay Maslennikov, brachte es auf den Punkt – Der Chef Spitzensport hat das Ziel genannt, und wir haben es erreicht.

Die junge Frauenmannschaft hält mit

Bei den Frauen waren die Tessinnerinnen wie zu erwarten nicht zu schlagen. Sie holten sich den Meistertitel verdient vor den Aargauerinnen. Diese mussten auf drei starke Leistungsträgerinnen verzichten.

Die jungen Kunstturnerinnen aus dem Aargau freuen sich über den verdienten Gewinn der Silbermedaille an der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft im Kunstturnen.

Die jungen Kunstturnerinnen aus dem Aargau freuen sich über den verdienten Gewinn der Silbermedaille an der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft im Kunstturnen.

Die beiden Juniorinnen Anina Wildi und Anny Wu zeigten gute Leistungen, wussten an allen vier Geräten zu gefallen. Nationalkaderturnerin Laura Schulte lieferte wichtige Punkte am Sprung und Boden. Unterstützt wurden die drei von den Youngsters Sarina Stulz und Corina Erdin, die gute Leistungen brachten und zeigten, dass in den nächsten Jahren mit ihnen zu rechnen sein wird. Vivienne Bitter komplettierte das starke Aargauer Team.