Trampolin
Aargauer Trampolinturner erleben in Wildegg wortwörtlich Höhenflüge

Die Turner gewinnen insgesamt zwölf Medaillen beim Heimwettkampf am Schloss-Cup in Möriken-Wildegg. Ausserdem konnten sich fünf Synchronpaare bereits nach dem ersten Wettkampf für die Schweizer Meisterschaften von Ende Mai qualifizieren.

Larissa Vogel
Drucken
Teilen
Trampolin-Springer am Schloss-Cup in Möriken-Wildegg
6 Bilder
Gygli Tamara am Schloss-Cup.
Tamara Gygli am Schloss-Cup.
Markus Brack am Schloss-Cup.
Markus Brack am Schloss-Cup.
David Siegenthaler am Schloss-Cup.

Trampolin-Springer am Schloss-Cup in Möriken-Wildegg

roland jaus

Am vergangenen Sonntag fand in Wildegg der dritte Qualifikationswettkampf für die Schweizer Meisterschaften im Trampolin statt. Der Aargau wurde durch die beiden Vereine STV Möriken-Wildegg und den TC Waltenschwil vertreten.

Bei den Novizen konnte Timia Baumgartner bei ihrer zweiten Teilnahme an einem Wettkampf überhaupt bereits das erste Mal zuoberst auf das Podest steigen. Dank Lucy Lu Groner gab es mit Rang drei sogar noch eine zweite Medaille für den STV Möriken-Wildegg. Für Lucy war dies der allererste Wettkampf überhaupt.

Michel Schärer zeigte in der Kategorie U16 eine sehr gute Pflicht. Die Kür missriet ihm dann leider ziemlich, allerdings konnte er sich dank seiner Höhe doch noch für den Final qualifizieren. Dort gelang ihm dann nochmals eine gute Übung, sodass er am Ende gar den Sieg nur um einen winzigen Hauch verpasste.

Tobias und Mario Beckert lieferten sich im National 5 gemeinsam mit Remo Curcuruto vom TV Rüti einen Kampf um die Medaillen. Am Ende reichte es für Mario zu Rang drei und Tobias durfte bereits zum zweiten Mal in dieser Saison die goldene Medaille entgegen nehmen.

Bei der Elite der Männer war der STV Möriken-Wildegg durch Markus Brack und David Siegenthaler vertreten. Brack lag nach dem Vorkampf an der Spitze und liebäugelte mit einem allfälligen Sieg am Heimwettkampf. Im Final begann aber alles wieder bei null und da ihm diese Übung nicht wunschgemäss lief, resultierte am Ende Rang drei. Das genaue Gegenteil war bei Siegenthaler der Fall. Er zeigte im Final eine gute und vor allem hoch geturnte Übung und durfte sich am Ende gar über den Sieg freuen.

Im Synchronturnen waren die Aargauer einmal mehr eine Macht. Tamara Gygli und Larissa Vogel erreichten im Synchron B bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf den ersten Platz. Für den TC Waltenschwil holten Chiara Di Federico und Sarah Isler mit Rang zwei die Kohlen aus dem Feuer. Das gute Ergebnis wurde mit Aline Hottinger und Silvina Hufschmid (STV Möriken-Wildegg) auf dem dritten Rang noch abgerundet.

Martin und Markus Brack sowie Tobias Beckert und David Siegenthaler feierten im Synchron A einen Möriker Doppelsieg. Diese fünf Synchronpaare sind bereits nach dem ersten Wettkampf für die Schweizer Meisterschaften von Ende Mai qualifiziert.

Aktuelle Nachrichten