Boxen

Aargauer Siege am «Boxing Day»: Faraci, Maliqaj und Hakobyan gewinnen am wichtigsten Box-Meeting der Schweiz

Davide Faraci gewinnt

Davide Faraci gewinnt

Ein historischer Tag für das Aargauer Profi-Boxen: Drei von fünf Kämpfen waren mit Beteiligung aus dem Rüebliland – das gab es noch nie!

Beim grössten und wichtigsten Box-Meeting der Schweiz war im Berner Kursaal alles angerichtet, erstmals übertrug mit Teleclub ein nationaler TV-Sender die Kämpfe live, im Saal fieberten rund 1000 Zuschauer mit den Aargauern Davide Faraci, Egzon Maliqaj und Ando Hakobyan sowie dem Berner Lokalmatador Alain Chervet mit.

Austragungsort: Kursaal Bern

Austragungsort: Kursaal Bern

Davide Faraci, der eine makellose Bilanz von 10 Siegen aus seinen bisherigen 10 Profikämpfen aufwies, bekam im Halbschwergewicht mit dem Ukrainer Svyatoslav Svirid einen unangenehmen und ungemein zähen Gegner vorgesetzt. Svirid war bis dato ebenfalls unbesiegt und lieferte sich mit Faraci ein hochstehendes Duell auf Augenhöhe, das Faraci schliesslich nach Beendigung der acht Runden nach Punkten gewann. „Ich bin zufrieden, der Gegner machte enorm Druck und konnte sehr viel einstecken“, sagte der Kleindöttinger, der sich jeweils in Italien auf die Kämpfe vorbereitet. Sein Trainer Simone D’Alessandri meinte, es sei der bislang schwierigste Kampf überhaupt gewesen für seinen Schützling. Im kommenden Frühling möchte Davide Faraci in Rom um den italienischen Titel kämpfen, anschliessend ist für den Aargauer Shootingstar ein Kampf in Los Angeles geplant.

Egzon Maliqaj – aufgrund seines Maschinenbau-Studiums liebevoll „The Fighting Engineer“ genannt – hatte es im Mittelgewicht mit Roman Zinchenko ebenfalls mit einem Ukrainer zu tun. Nach etwas verkrampftem Beginn steigerte sich Maliqaj und zeigte sich als klar aktiverer Boxer. Nach vier Runden musste Zinchenko aufgeben, Maliqaj siegte durch technischen K.o. Sein Ziel für 2019? „Ich möchte um den Schweizer Meistertitel boxen, am liebsten im Super-Weltergewicht gegen Hakobyan.“

Ando Hakobyan stieg gleich nach Maliqaj in den Ring und landete dank einer Tempoverschärfung in der 3. Runde einen K.o.-Sieg gegen den Letten Ivans Levickis. Der Badener Hakobyan sorgte beim anschliessenden Platz-Interview mit dem Berner Kult-Moderator Albi Saner für einen Eklat: Auf ein mögliches Duell mit Maliqaj angesprochen, sagte Hakobyan bloss: „Ich habe noch nie gehört von ihm, wer ist das?“ Auf die Nachfrage des verdutzten Moderators setzte Hakobyan noch einen drauf: „Der ist nichts für mich. Jeder weiss, dass ich der bessere Boxer bin.“

Für diese provokanten Aussagen wurde Hakobyan vom Publikum ausgepfiffen. Ob es 2019 tatsächlich ein Aargauer „Derby“ um den Schweizer Meistertitel geben wird, steht derzeit also noch in den Sternen.

Egzon Maliqaj nach seinem Kampf

Egzon Maliqaj nach seinem Kampf

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1