Schiessen

Aargauer schlagen die Zürcher im Gruppenwettkampf

Die Buchserin Christiane Keller (Mitte) siegte bei der Kategorie U16.

Die Buchserin Christiane Keller (Mitte) siegte bei der Kategorie U16.

Die Abteilung Ausbildung des Aargauer Schiessportverbandes und des Zürcher Schiesssportverbandes boten ihre Nachwuchsgewehrschützen zum Freudschaftmatch auf die Distanz von 10m auf. Die Aargauer schlugen sich dabei sehr gut.

Bei der Kat. U20 fand eine merkliche Minderleistung statt, umgekehrt aber bei den Jüngeren, hier erreichte die Aargauer Siegerin über 20 Punkte mehr als ihre Zürcher Kollegin vor einem Jahr.

Früh aufstehen hiess es bei den Nachwuchsschützen der beiden Kantone, denn der Schiessstand in der Schiessanlage «ESP» in Baden öffnete bereits um 07.00 Uhr ihre Tür. Schiessbeginn war um 8.00 Uhr. In zwei Ablösungen zu je zehn Schützinnen und Schützen AGSV/ZHSV wurde das Vorprogramm in den beiden Kategorien U20 und U16 absolviert.

Pfäffli wurde abgefangen

In der Kategorie der Älteren setze sich nach dem Vorprogramm der Aargauer Nicolas Pfäffli mit 562 Punkten vor dem Zürcher Flurin Solivia, der einen Punkt weniger schoss, an die Spitze. Es konnte also sicher spannend werden beim Finaldurchgang, zu dem die besten acht Schützen zugelassen wurden. Der Führende Pfäffli begann den Final zaghaft und steigerte sich erst ab der sechsten Passe. Nicht so Flurin Solivia. Bereits nach der dritten Passe steigerte er den Durchschnitt über eine zehn und erreichte Total 2 Punkte mehr als Pfäffli. Somit ging der Sieg in dieser Einzelwertung zu den Gästen aus Zürich und die Gastgeber mussten sich mit den zweiten Platz zufrieden geben. Den dritten Rang erreichte der Zürcher Tobias Kämpfer. Mit 99.9 Punkten schoss Stefan Schwarz vom AGSV den besten Finaldurchgang aller Schützen.

Druck fehlte

Nicht so spannend wie bei den U20 war der Wettkampf bei den Jüngeren. Nach dem Vorprogramm setzte sich die Aargauerin Christiane Keller mit einem sehr guten Resultat von 575 Ringen an die Spitze, gefolgt von der Zürcherin Nicola Babic, die 12 Punkte weniger schoss. 558 Ringe erreichte Ivan Füglister vom AGSV. Den Final begann die Führende Keller sehr verheissungsvoll mit einer 10.3-Passe. Mit der siebten (8.4) und zehnten Passe (8.8) vermasselte sie sich dann aber das höchste Finalresultat. Scheinbar fehlte der Aargauerin der Druck, für den Gesamtsieg auch einen hervorragenden Finaldurchgang zu schiessen. Der Zürcher Nicola Babic schoss mit 659.8 Punkten 14.4 Punkte weniger als die Siegerin. Auf den dritten Platz schaffte es dank dem gewaltigen und besten Finalresultat von 99.8 Punkten Ivan Füglister von AGSV.

Doppelsieg der Aargauer

Die diesjährigen Gastgebern mussten vor einem Jahr den Zürchern den Gruppenwettkampf-Sieg überlassen und landeten auf den Plätzen zwei und drei. In diesem Jahr schlugen jedoch die Nachwuchsschützen von AGSV 2 (Christiane Keller, Nicolas Pfäffli und Melisa Schaad) zu und sicherten sich mit 1688 Punkten den Sieg vor AGSV 1 und ZHSV 3.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1