Eidgenössisches Turnfest
Aargauer drücken Biel den Stempel auf und holen sich drei Turnfestsiege

Die Leistungen der Aargauer am Eidgenössischen Turnfest mit drei Turnfestsiegen darf sich sehen lassen. In drei Disziplinen wurde der Titel zudem nur knapp verpasst. Wettingen war dabei abermals eine Klasse für sich.

Ernst Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Dem Druck standgehalten: Wettingen bei der Übung. Baumann

Dem Druck standgehalten: Wettingen bei der Übung. Baumann

Den mit viel Prestige verbundenen Turnfestsieg im Vereinswettkampf der Aktiven erturnte sich der Turnverein Wettingen bereits zum dritten Mal in Folge. Auch wenn das Duell der Kantonsrivalen STV Wettingen und BTV Aarau diesmal nicht zustande kam, weil Aarau nicht am Eidgenössischen teilnahm, war der Kampf um den Turnfestsieg bei den Aktiven kaum weniger spannend. Konkurrent BTV Luzern hatte sowohl an den Schaukelringen, als auch am Sprung eine blanke 10 erturnt und schloss den Wettkampf mit hohen 29.74 Punkten ab.

Auch Wettingen erhielt sowohl für die Schaukelring- als auch für die Bodenvorführung die Höchstnote. Doch bei der Sprungvorführung entdeckten die Wertungsrichter Unsicherheiten, was zwei Hundertstelpunkte kostete. Die erturnten 29,98 reichten in Biel jedoch locker zum Triumph.

Ein Traumresultat erzielten die Männer vom Turnverein Stein. Steinstossen, Pendelstafette, Schleuderball und Wurf brachten ihnen viermal die Höchstnote, die drei Wettkampfteile also dreimal zehn Punkte ein, was den Sieg in der dritten Stärkeklasse im Wettkampf der Männer und Frauen bedeutete.

Einen weiteren Turnfestsieg für den Aargau gab es bei den Einzelwettkämpfen. Die amtierenden Schweizer Meisterinnen, «Pink Ladies» vom STV Unterkulm, zeigten bei den 3er-bis-5er-Teams eine fehlerfreie Vorführung und sicherten sich so den Spitzenplatz. Den Turnfestsieg in der Kategorie Gymnastik Einzel A knapp verpasst hat Remo Murer (Muhen). Der einzige Turner, der es gewagt hat, in die Turnerinnen-Hochburg einzudringen, bewies wieder einmal, dass er als Zweitplatzierter für die Konkurrentinnen ein durchaus ernst zu nehmender Gegner ist. Auch für das Wettinger Paar Daniela Rosato und Marcel Egloff, Silbermedaillengewinner im Geräteturnen Sie + Er, wäre der Turnfestsieg in Griffnähe gelegen.

Im Leistungssport brillierte der erst 18-jährige Christian Baumann. Der Kunstturner zeigte im P6 einen guten Wettkampf und erreichte in der Magnesianer-Königsdisziplin den hervorragenden dritten Platz. Haarscharf am Turnfestsieg vorbei schrammte Martin Brack, der im Trampolin-Einzelwettkampf Zweiter wurde.

Für den dritten Turnfestsieg sorgten die Behindertensportler. Der Behindertensportclub Lenzburg-Wohlen zeigte im Mannschaftswettkampf der geistig Behinderten die beste Leistung und holte sich so den Titel.