Vor einem Jahr waren die Schweizer Nachwuchsschützen an der EM im finnischen Vierumäki mit zwei Goldmedaillen an den Teamevents äusserst erfolgreich. Gleiches versucht die Schweizer Delegation heuer im dänischen Odense zu realisieren. Mit dabei ist mit der 17-jährigen Corina Nyffenegger aus Sarmenstorf auch eine junge Aargauerin. Für die amtierende Schweizer Meisterin mit der Luftpistole ist es die erste Teilnahme an einem internationalen Grossanlass. Entsprechend bescheiden sind ihre Ziele. «Für mich geht es vor allem darum, Eindrücke zu sammeln», sagt Nyffenegger. Sie wolle einfach ihre technischen Fähigkeiten umsetzen und ein möglichst gutes Resultat erzielen.

Ablenkung gegen die Nervosität

Dass sich die Aargauerin überhaupt für die EM qualifiziert hat, ist alles andere als selbstverständlich. «Klar, war es Anfang Saison mein Ziel, an der EM teilnehmen zu können, doch die Konkurrenz im Kader ist gross, um so glücklicher bin ich, nach Odense reisen zu können», freut sich die 17-Jährige, die eine Kochlehre in der Hirslanden Klinik in Aarau absolviert. Speziell vorbereitet auf das Saisonhighlight hat sich Nyffenegger nicht. «Mit dem Nationalkader trainierten wir über das Wochenende in der Indoor-Schiessanlage im Brünig», erzählt sie. Das Aarguer Bond-Girl weiss um seine Stärken, aber auch um die Schwächen. «Ich kann die Pistole lange ruhig halten.» Nyffenegger ist sich indes auch bewusst, dass sie vor dem Wettkampf sehr nervös sein wird. «Ich versuche, mich mit Gesprächen mit anderen Athletinnen und meinem Trainer abzulenken», sagt sie. Kann die junge Sarmenstorferin ihre Nervosität ablegen, sind die Bedingungen für eine Überraschung perfekt. Klappt es nicht, winkt die nächste Chance am Wochenende an den nationalen Titelwettkämpfen in Bern.