Wasserspringen
Aarefische überzeugen mit Eleganz

Die Entscheidung im 3-m-Brett-Wettbewerb im neu renovierten Aarauer Schachenbad war eine denkbar knappe Angelegenheit. Mit nur einem Punkt Vorsprung auf ihre langjährige Konkurrentin Lara Schilling (Verein Zürcher Wasserspringer) holte sich die 15-jährige Vivian Barth die Goldmedaille.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Vivian Barth konnte ihre Konkurrenz hinter sich lassen.

Vivian Barth konnte ihre Konkurrenz hinter sich lassen.

Alexander Wagner

Dies obwohl die Küttigerin nach den Pflichtsprüngen noch hinter der Zürcherin, die im Pflichtprogramm eine hervorragende Leistung zeigte, auf dem zweiten Platz lag.

Mit ihrem letzten Sprung in der Kür, dem 1,5-fachen Rückwärtssalto mit 1,5 Schrauben – gleichzeitig der Lieblingssprung – holte sich Barth schliesslich den Tagessieg. Auch vom 1-m-Brett behielt die Lokalmatadorin vom Schwimmclub Aarefisch das bessere Ende für sich. Jeweils auf dem dritten Rang klassierte sich Carmen Gloor, ebenfalls vom Schwimmclub Aarefisch.

Starke Konkurrenz wartet

Der Auftritt am Sonntag war für Barth der letzte Test vor der Junioren-EM in Graz, welche morgen beginnt. Nach einem intensiven Vorbereitungscamp ist die Sportschülerin bereit für den grossen Auftritt. «Ich fühle mich fit und gut vorbereitet. Und ich bin stolz, dass ich nun zum zweiten Mal an eine Junioren-EM darf», sagte Barth nach dem Wettkampf. Die junge Sportlerin weiss, dass in Graz mit Deutschland und Russland starke Konkurrenz wartet. Im Wettbewerb vom 3-m-Brett erhofft sie sich trotzdem den Einzug ins Finale. Auch an Unterstützung von aussen soll es in Graz nicht fehlen.

Vater Michael Barth, der gleichzeitig Chef Leistungssport bei den Aarefischen ist, wird die Schweizer Delegation begleiten und ist mächtig stolz auf seine Tochter. Ihr und Lara Schilling traut er gar einen Exploit an der EM zu. Dies würde eine Platzierung unter den ersten 8 und damit die Qualifikation für die Junioren-WM in Australien bedeuten. «Damit das gelingt, müssen die beiden aber wirklich einen super Wettkampf zeigen und sich keinen Fehler erlauben», relativiert Barth.

«Ich will Olympiasieger werden»

Ein weiteres Aarefisch-Talent steht bereits in den Startlöchern und zeigte an den regionalen Meisterschaften im Schachenbad eine ansprechende Leistung. Der 10-jährige Noah Ludin holte sich im 3-m-Brett-Wettkampf mit beachtlichem Vorsprung den Tagessieg und auch vom 3-m-Brett liess er die Konkurrenz hinter sich. Doch der 10-Jährige zeigte sich nach dem Wettkampf kritisch und war nicht sehr zufrieden mit seiner Leistung. «Der Absprung war ganz okay, aber mit meiner Körperspannung bin ich nicht zufrieden», analysierte Ludin.

Und obwohl er manchmal noch immer Angst hat vor gewissen Sprüngen, hat der aufgeweckte Oltner hat ein grosses Ziel: «Ich will eines Tages Olympiasieger werden.» Sagts und verschwindet auf die Rutschbahn, denn auch an einem Wasserspring-Wettkampf soll der Spass nicht zu kurz kommen.

Aktuelle Nachrichten