Polemik

Aarau-Stürmer Stefan Maierhofer will Journalist werden und leichtes Geld verdienen: Unser Angebot an den «Major»

FCA-Stürmer Stefan Maierhofer war vor und während dem Spiel gegen Schaffhausen "on fire".

FCA-Stürmer Stefan Maierhofer war vor und während dem Spiel gegen Schaffhausen "on fire".

Mehr Taten statt Worte forderten die AZ-Reporter Ruedi Kuhn und Sebastian Wendel im FCA-Talk von Stefan Maierhofer. Die Antwort des "Majors": zwei Tore beim 3:1-Heimsieg gegen Schaffhausen. 

«Lieber Major, mehr liefern statt lafern»: der neue FCA-Talk

«Lieber Major, mehr liefern statt lafern»: der FCA-Talk zu Maierhofer

Null Tore, null Assists und mit einer irritierenden Aktion mitschuldig am Ausscheiden im Cup: Die Vertragsverlängerung des FC Aarau mit Stefan Maierhofer hat sich bislang nicht ausgezahlt. AZ-Experte Ruedi Kuhn scheint mit seiner Prognose im Frühling Recht zu bekommen, sein Gegenüber Sebastian Wendel spielt auf Zeit. Die Maierhofer-Diskussion im neuen FCA-Talk.

Entsprechend leicht fiel es dem extrovertierten Österreicher, nach dem Schlusspfiff auch verbal seine Kritiker zu kontern. Nicht gegenüber dem "AZ"-Reporter selber, dem Maierhofer wie erwartet das Gespräch verweigerte, dafür beim Newsportal «nau.ch», dem er sagte: «Wenn ich so einfach mein Geld verdienen würde, mit ein paar Sätze in die Zeitung zu schreiben, dann würde ich die Schuhe an den Nagel hängen und auch zur Zeitung gehen.»

Lieber Stefan Maierhofer – wir laden Sie herzlich ein für ein Praktikum auf der AZ-Redaktion. Machen Sie den Selbsttest und entscheiden Sie dann, ob Sie den Beruf wechseln oder doch lieber Fussballprofi bleiben wollen. Kleine Vorwarnung: Bei uns dauern die Arbeitstage länger als 90 Minuten.

Meistgesehen

Artboard 1