Einzelkritik
Aarau-Spieler von Note 3,5 bis 5: Wer patzte, hexte und eine Riesenchance vergab

Der FC Aarau verliert das Heimspiel gegen den FC Basel mit 1:3. Die Leistungen der Spieler fielen unterschiedlich aus - von ungenügend bis gut. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie durch die Einzelkritik.

Merken
Drucken
Teilen
Aaraus Sandro Burki (rechts) hat beim Kopfballduell gegen Basels Marco Streller das Nachsehen.

Aaraus Sandro Burki (rechts) hat beim Kopfballduell gegen Basels Marco Streller das Nachsehen.

Keystone

Hier die Einzelnoten der FC Aarau-Spieler:

Der Beste: Igor Nganga: Note 5 Powerte sich auf der rechten Seite aus. Bissig in den Zweikämpfen. kämpferisch wie immer tadellos. Belohnt wurde er mit dem Tor zum 1:0. Bereits beim 4:0-Sieg gegen GC am Wochenende hatte Nganga getroffen und war der Beste seines Teams. Der Kongolese steigerte sich im Verlauf der Saison spielerisch deutlich, was ihm viele nicht zugetraut hatten.
13 Bilder
Lars Unnerstall: Note 5 Licht und Schatten bei der Abschiedsvorstellung. Patzt beim 1;1, hext gegen Stocker und Streller, hält Penalty.
Oliver Jäckle: Note 3,5 Die Innenverteidigung war löchrig wie Emmentaler. Jäckle hatte gute Momente in der Spielauslösung.
Nauris Bulvitis: Note 4 Lieferte sich ein Privatduell mit Marco Streller. Bereitete das 1:1 mit dem Kopf vor, am Ball mangelhaft.
Kim Jaggy: Note 3,5 Hatte grosse Mühe mit dem sehr offensiven Philipp Degen. Offensiv konnte er keine Akzente setzen.
Artur Ionita: Note 4,5 Läuferisch und kämpferisch wie immer ein Vorbild. «Die Lunge» wird man im Brügglifeld vermissen.
Sandro Burki: Note 4 Bemüht um einen geordneten Spielaufbau. Doch vieles blieb Stückwerk. Durschnittlicher Auftritt.
Sven Lüscher: Note 4,5 Sorgte immer wieder für Aufregung in der FCB-Abwehr. Vergab vor der Pause eine Riesenchance.
Alain Schultz: Note 4 Ein Weitschuss, der haarscharf am Tor vorbeiging. Ein paar gute Pässe, aber oft ging es ihm zu schnell.
Luca Radice: Note 3,5 Bemüht, aber erfolglos. Gegen die Haudegen in der FCB-Abwehr rannte er an wie gegen Windmühlen.
Dante Senger: Note 4 Hing in der Luft, weil kaum Unterstützung aus dem Mittelfeld kam. Undankbarer Abend für den Gaucho.
Daniel Gygax: Note 3,5 Kam in der 46. Minute für Schultz. Konnte nichts bewirken auf der rechten Angriffsseite.
Stephan Andrist: Note 3,5 Kam in der 72. Minute für Bulvitis. Auch von ihm ein unauffälliger Kurzeinsatz.

Der Beste: Igor Nganga: Note 5 Powerte sich auf der rechten Seite aus. Bissig in den Zweikämpfen. kämpferisch wie immer tadellos. Belohnt wurde er mit dem Tor zum 1:0. Bereits beim 4:0-Sieg gegen GC am Wochenende hatte Nganga getroffen und war der Beste seines Teams. Der Kongolese steigerte sich im Verlauf der Saison spielerisch deutlich, was ihm viele nicht zugetraut hatten.

Keystone
Aaraus Verteidiger Igor Nganga hat den Fuss zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort - und markiert das 1:0.
17 Bilder
Die Aarauer feiern die Führung.
Die Aarauer jubeln über den 1:0-Führungstreffer.
Die Aarauer jubeln über den 1:0-Führungstreffer.
Aarau-Goalie Unnerstall leistet sich einen Schnitzer - Basels Mittelfeldspieler Valentin Stockerund Matias Emilio Delgado feiern den Ausgleich zum 1:1 .
Der FC Basel greift in Aarau nach dem Meistertitel
Valentin Stocker und Torschütze Geoffroy Serey Die jubeln über den 1:1-Ausgleich.
Die Basler jubeln über den Ausgleich: links Matias Emilio Delgado, rechts Torschütze Geoffroy Serey Die.
Basels Marco Streller feiert den 1:1-Ausgleich.
Der FC Basel greift in Aarau nach dem Meistertitel
Basels Mittelfeldspieler Matias Emilio Delgado gelang das wichtige 2:1 für seine Mannschaft.
Die Basler Fans zünden Pyros und Rauchpetarden.
Kampf um den Ball: Basels Marco Streller und Aaraus Sandro Burki.
Matias Emilio Delgado vom FCB setzt sich gegen Aaraus Sandro Burki durch.
Philipp Degen trifft den Ball per Kopf, Aaraus Dante Senger hat das Nachsehen.
Aaraus Sandro Burki am Ball, Basels Valentin Stocker stört ihn.
Kaum fällt ein Tor, brennt die Basler Kurve.

Aaraus Verteidiger Igor Nganga hat den Fuss zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort - und markiert das 1:0.

Keystone
Die "Schlacht von Aarau" (Mai 2014) Chaos auf dem Platz: FCB-Fans zünden Feuerwerk.
23 Bilder
Vermummte FCB-«Fans» gehen nach Spielschluss auf Aarau-Zuschauer los.
FC-Securitys versuchen randalierende Fans zurückzudrängen. Erfolglos.
FC-Basel-Fans und FC-Aarau-Anhänger prügeln mit Stöcken aufeinander ein.
Pyros und Rauchpetarden.
Sogar ein Soldat im Tarnanzug stürmte auf das Feld. Schneidet er hier mit dem Armeesackmesser ein Stück Brügglifeld-Rasen heraus?
FCB-Fans stürmen den Rasen.
Anarchie im Brügglifeld.
FCB-Spieler werden von Fans bedrängt. Obs ihnen allen wohl ist?
Pyro-Spektakel bei den Basler-Fans.
Ein heilloses Durcheinander.
FCB-Spieler unter Fans.
FC Basel Präsident Bernhard Heusler auf dem Brügglifeld-Rasen.
Kleinkrieg unter «Fans».
FCB-Präsident Bernhard Heusler beim TV-Interview.
Die Polizei drängt die Basel-Fans zurück mit Gummischrot zurück.
Die Polizei versucht radikale FCA und FCB-Fans zu trennen.
Sicherheitsleute weisen einen Fan vom Feld.
Fanestangen als Wurfgeschoss.
Die Polizei setzte auch Tränengas ein.
Es gab mehrere Leichtverletzte.
Radikale FCB-Fans feiern den Meistertitel auf ihre Art.

Die "Schlacht von Aarau" (Mai 2014) Chaos auf dem Platz: FCB-Fans zünden Feuerwerk.

Keystone