FC Aarau
Aarau-Präsident Schmid erweist sich als wahrer Tippexperte

Bereits sieben Runden vor Schluss planen die Aarauer Fans eine Party. Steigt Aarau auf, findet die Feier am 2. Juni auf dem Regierungsplatz statt. Sollte der Aufstieg aber vor der letzten Runde feststehen, gibt es wohl schon vorher kein halten mehr.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Die Fans des FC Aarau in freudiger Erwartung KEYSTONE

Die Fans des FC Aarau in freudiger Erwartung KEYSTONE

KEYSTONE

Alfred Schmid ist ein Experte. Anders ist es nicht zu erklären, dass der Präsident des FC Aarau mit seinem Tipp für das Spiel in Winterthur voll ins Schwarze getroffen hat. 1:0 für Winterthur lautete seine Prognose. Nun tippt Schmid in der Regel selbstverständlich für seinen FCA. In diesem Fall aber war der Gränicher skeptisch und behielt schliesslich recht.

Da drängt sich die Frage auf, ob Schmids Volltreffer eine Eintagsfliege war oder ob er über hellseherische Fähigkeiten verfügt. Wie viele Punkte holt der FCA in den nächsten Spielen in Vaduz und vor eigenem Publikum gegen Biel und Locarno?

Schmid lässt sich tatsächlich auf die Äste hinaus und sagt: «Ich rechne mit sieben Punkten. In Vaduz gibt es ein Unentschieden. Gegen Biel und Locarno schafft die Mannschaft im Brügglifeld zwei Siege.»

Klare Worte. Trainer René Weiler und sein Team sind also gefordert. Nach der knappen Niederlage in Winterthur gastiert Aarau am Samstagabend also in Vaduz. Die Liechtensteiner sind bekannt dafür, dass sie im Stadion Rheinpark auf die Karte Offensive setzen und einen Riesenaufwand betreiben. Mit dem Toreschiessen tun sich die Spieler allerdings schwer. Gleiches galt für den FC Aarau in Winterthur.

Mit Davide Callà und Sven Lüscher kehren im Ländle zwei unberechenbare und torgefährliche Spieler in die FCA-Startformation zurück. Weiler sagt: «Callà und Lüscher haben Puncher-Qualitäten. Sie können auf den Seiten für Schwung sorgen.»

Nach der ansprechenden Leistung im halblinken Mittelfeld wird Sandro Burki zusammen mit Artur Ionita wieder auf seiner angestammten Position vor der Viererabwehrkette spielen. Olivier Jäckle ist in der Innenverteidigung erste Wahl. Vom Duo Juan Pablo Garat und Jiri Koubsky muss einer mit der Jokerrolle vorlieb nehmen.

Sieben Runden vor Schluss ist der FC Aarau auf und neben dem Spielfeld gefordert. Weil die AC Bellinzona höchstwahrscheinlich keine Lizenz für die Super League bekommen wird, stellt sich bereits jetzt die Frage nach einem möglichen Termin der Aufstiegsfeier.

Mitte Woche trafen sich FCA-Geschäftsführer Robert Kamer und die Fans zu einer Unterredung. Schafft der FCA die Promotion in die Super League, so geht die offizielle Feier am Sonntag, 2. Juni, nach dem Derby gegen Wohlen auf dem Regierungsplatz über die Bühne.

Vielleicht kommt es aber schon früher zum grossen Fest: Sollte der Aufstieg nämlich vor der letzten Runde feststehen, werden die Anhänger nicht zu halten sein. Und spontane Feste sind nun mal die schönsten Feste.

Aktuelle Nachrichten