Die Liga steht zudem vor einer Rückrunde, in der es nach der Ankündigung des FC Wohlen, freiwillig abzusteigen, ausser um ein paar Tausend Franken Rangprämien um nichts mehr geht. Denn auch der Aufsteiger dürfte in Form von Tabellenführer Xamax feststehen: Die Neuenburger haben beruhigende acht Punkte Vorsprung auf Verfolger Schaffhausen.
Ob Trainingslager im Warmen oder Vorbereitung in der kalten Schweiz, ist auch eine Prestige-Frage. Der FC Aarau kann und will sich den Luxus leisten, im Winter eine Woche bei optimalen äusserlichen Bedingungen zu trainieren.

Mit 26 Spielern nach Spanien

In Islantilla, einem Golfer-Mekka anderthalb Stunden von Sevilla entfernt, will Trainer Marinko Jurendic vor allem eines erreichen: «Der Fokus liegt darauf, nach den personellen Veränderungen das Teamgefüge weiter zu stabilisieren. Wir werden viele Einzelgespräche mit den Spielern führen – jeder soll vor Beginn der Rückrunde genau wissen, welche Aufgaben er erfüllen muss und welche Rolle ihm auf und neben dem Platz zugedacht ist.» Der FCA reist mit Ausnahme von Petar Misic, der nach seiner Knieverletzung das Aufbautraining in der Schweiz weiterführt, mit dem gesamten Profikader nach Spanien: 3 Goalies und 23 Feldspieler.
Sportlich will Jurendic während des Trainingslagers von den guten Bedingungen profitieren und vor allem am Angriffsspiel feilen: «Wir haben zu viele Partien mit einem Unentschieden beendet, die wir mit Blick auf die Spielanteile und auf das Chancenverhältnis hätten gewinnen können.»

In zwei Testspielen soll das Geübte vor Ort angewendet werden: Am Mittwoch, 17. Januar, heisst der Gegner Recreativo Huelva (2. Liga Spanien). Drei Tage später trifft der FCA auf den SV Mattersburg aus der österreichischen 1. Bundesliga. Weitere zwei Tage später, am Montag, 22. Januar, steht die Rückreise nach Aarau an, wo am 27. Januar gegen Yverdon-Sport das letzte Testspiel vor dem Rückrundenstart am 5. Februar gegen Schaffhausen stattfindet.
Auffällig ist seit Jahresbeginn die Forcierung junger Spieler: Gleich vier Eigengewächse aus der U18 des Team Aargau haben Profiverträge unterschrieben. Die Rückrunden-Vorbereitung ist gleichzeitig auch die Castingshow für die FCA-Talente.

Jurendic sagt: «Zu unserem Plan gehört es, den jungen Fussballern in der Region zu zeigen, dass wir sie auf dem Weg zum Profi unterstützen und dass für sie die Türe in die erste Mannschaft offen ist. Wir werden unsere Jungen auch in der Rückrunde weiter fördern. Man darf ihnen aber nicht zu schnell zu viel Verantwortung übertragen. Junge, talentierte Spieler brauchen neben sich ein Gerüst an erfahrenen Profis. Zudem verteilen wir keine Freipässe: Auch der junge Spieler muss sich die Nomination für die Profimannschaft mit Leistung verdienen.»

Vor der Abreise nach Spanien am kommenden Montag absolviert der FC Aarau am Samstag sein erstes Testspiel der Vorbereitung gegen die Old Boys Basel (Promotion League): Anpfiff im Basler Stadion Schützenmatte ist um 16 Uhr.