Es ist gekommen, wie es kommen musste. Statistik lügt eben doch nicht. Auch im 13. Aargauer Derby geht der FC Aarau gegen den FC Wohlen nicht als Verlierer zum Platz. Ganz im Gegenteil: Der FCA gewinnt auswärts in Wohlen mit 4:1.

Gerade einmal 35 Minuten sind gespielt, da ist dieses 13. Aargauer Derby bereits gelaufen. Mit 3:0 führt der FCA zu diesem Zeitpunkt nach Toren von Patrick Rossini (9.), Alessandro Ciarrocchi (18.) und Geoffrey Tréand (35.) bereits. Der FC Wohlen hat dem Kantonsrivalen rein gar nichts entgegenzusetzen. Und als die Aarauer nach dem Anschlusstreffer durch Florian Stahel (53.) doch kurzzeitig etwas wackeln, gelingt dem Gastgeber vor 2140 Zuschauern in den Niedermatten trotz einiger Chancen nichts mehr Zählbares. Stattdessen macht Innenverteidiger Juan Pablo Garat nach einem Energieanfall mit seinem Treffer zum 4:1-Endstand alles klar.

«Meine Mannschaft hat das hervorragend gemacht. Das war ein Riesen-Auftritt in der ersten Halbzeit. Besser kann man das kaum machen», sagt FCA-Trainer Marco Schällibaum wenige Minuten nach dem Ende der Partie. Und: «Das 4:1 kam im richtigen Moment. Das hat uns sehr geholfen.» Der 54-Jährige zeigte sich – vollkommen zurecht – sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Spätestens in der 35. Minute, aber eigentlich schon vorher, war klar, dass sich der FC Aarau nur selber hätte schlagen können.

FC Wohlen - FC Aarau 1:4 (21.09.2016) Stimmen zum Spiel

FC Wohlen - FC Aarau 1:4 (21.09.2016) Stimmen zum Spiel

Interviews mit Ivan Audino, Patrick Rossini sowie mit Cheftrainer Marco Schällibaum

Gnadenlos effektiv im Abschluss

Auffällig am gestrigen Auftritt des FCA: die Effizienz. Sinnbildlich dafür steht Rossini. Der Tessiner bekundete in den vergangenen Wochen immer wieder Mühe damit, seine Chancen zu nutzen. Doch gegen Wohlen fand der 28-Jährige zu seiner Kernkompetenz zurück: dem Toreschiessen. Rossini nutzte gleich die erste Offensivaktion seiner Mannschaft und leitete die Partie so in die vom FCA gewünschte Bahn. «Ich hatte zuletzt etwas Mühe, das stimmt. Trotzdem bin ich immer positiv geblieben. Das hat sich nun ausbezahlt», sagte Rossini nach Spielschluss mit einem Lächeln im Gesicht.

Ebenso gnadenlos zeigten sich in der Folge Rossinis Teamkollegen. Aus den drei klaren Torchancen des FCA vor der Pause resultierten ebensoviele Treffer – und damit für ein beruhigendes, ja vorentscheidendes Polster. «Das ist natürlich eine wichtige Qualität. Zumal bei dieser Ausgangslage. Wenn ein Gegner sowieso schon angeschlagen ist, und deshalb vielleicht sogar etwas Unberechenbarkeit ausstrahlt, dann muss man mögliche Hoffnungen gleich im Keim ersticken. Und das ist uns sehr gut gelungen.»

Kommen wir zurück zur Statistik, die manchmal als Trendgeber eben doch versagt: Denn nie und nimmer hätte die Statistik einen Hinweis auf Garat als Torschütze des definitiv siegsichernden 4:1 gegeben. Zehn Tore hatte der Argentinier vor der gestrigen Partie bei 148 Einsätzen für den FCA erzielt, gegen Wohlen kam Nummer elf hinzu. Garat liess sich entsprechend feiern, sprintete mit ausgestreckten Armen vor die Aarauer Fankurve und schrie seine Freude heraus. «Es ist natürlich schön, dass es wieder einmal geklappt hat», kommentierte Garat seinen Freudentanz. Dass er damit auch Historisches schaffte, weil der FCA noch nie ein Derby mit drei Toren Unterschied gewonnen hatte, war ihm zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst.

Telegramm:

Wohlen - Aarau 1:4 (0:3)

Niedermatten. – 2140 Zuschauer. – SR Erlachner. – Tore: 9. Rossini 0:1. 18. Ciarrocchi 0:2. 35. Tréand 0:3. 53. Stahel 1:3. 76. Garat 1:4.

Wohlen: Kiassumbua; Giampà, Stahel, Loosli, Hajrovic, Kleiner (57. Foschini); Muslin, Castroman, Minkwitz (70. Dangubic); Schultz; Lotti (83. Abegglen).

Aarau: Bucchi; Thaler, Besle, Garat, Martignoni; Jäckle, Burki; Ciarrocchi, Josipovic (73. Perrier), Tréand (46. Audino); Rossini (83. Wüthrich).

Bemerkungen: Wohlen ohne Bicvic, Kamber und Pacar. Aarau ohne Markaj, Peralta, Romano und Thrier (alle verletzt). – Verwarnungen: Castroman (Foul). 63. Stahel (Foul). 68. Muslin (Reklamieren).

Das Derby zum Nachlesen im Liveticker:

Liveticker: Challenge League, FC Wohlen - FC Aarau