Erst 2:0 geführt, dann drei Tore kassiert und dank einem Penalty in der Nachspielzeit doch noch das 3:3 erzielt: Der FC Aarau nahm im Heimspiel gegen Servette ein Wechselbad der Gefühle. Nachfolgend drei Erkenntnisse aus dem Heimspiel gegen den Aufstiegsfavoriten aus Genf.

Die ausgezeichnete Penaltybilanz

In den bisherigen 23 Spielen dieser Saison wurden sieben Penaltys für den FC Aarau gepfiffen. Während der Vorrunde verwerteten Stefan Maierhofer und Goran Karanovic je zwei Elfmeter. In der Rückrunde trafen Olivier Jäckle (beim 3:1 gegen Wil), Markus Neumayr und Petar Misic (beide beim 3:3 gegen Servette). Fünf Schützen für sieben Penalty-Treffer und kein einziger Fehlschuss: Beeindruckend! Übrigens: In der vergangenen Meisterschaft gab es nur einen Penalty für den FCA, den verwertete Patrick Rossini gegen Wohlen. 

Die grossartige Aufholjagd des FC Aarau

Nach dem miserablen Saisonstart mit vier Punkten aus elf Spielen ist die Mannschaft von Trainer Patrick Rahmen seit vier Monaten auf Erfolgskurs, gewann neun von zwölf Partien, spielte zweimal unentschieden und verlor nur einmal. Dank den 29 Punkten hat der FCA in den bisherigen 23 Spielen 33 Zähler geholt und hat den Barrage-Platz noch immer nicht aus den Augen verloren. Flirt mit dem Aufstieg in die Super League statt Abstiegskampf: Beeindruckend!

Alter schützt vor Toren nicht

Das aktuelle Traum-Duo des FC Aarau heisst Stefan Maierhofer /Markus Neumayr. Der 36-jährige Österreicher und der 32-jährige Deutsche standen beim 3:3 gegen Servette im Mittelpunkt des Geschehens. Beim 1:0 lenkte Neumayr einen Schuss von Maierhofer ins Tor ab. Den Penalty vor dem 2:0 holte Maierhofer heraus – Neumayr traf! Und in der Nachspielzeit war es erneut Maierhofer, der innerhalb des Strafraums zu Fall kam. Joker Petar Misic behielt die Nerven und verwertete den Elfmeter zum 3:3. Wermutstropfen: Im eminent wichtigen Auswärtsspiel gegen Lausanne am nächsten Samstag wird Maierhofer mit Sicherheit kein Tor schiessen und auch keinen Penalty herausholen – er ist nämlich gesperrt.​

Marco Schneuwly und Patrick Rahmen zum Servette-Kracher  

Challenge League, 23. Runde, FC Aarau - Servette: Stimmen zum Spiel (01.03.2019)