Radsport

54. Grosser Preis von Gippingen mit Fabian Cancellara und Silvan Dillier

Das Fahrerfeld beim Aufstieg von Gippingen zum Ziel in Leuggern.

Das Fahrerfeld beim Aufstieg von Gippingen zum Ziel in Leuggern.

Das Line-up des 54. Grossen Preises des Kantons Aargau am 8. Juni ist grandios. Unter anderem sind Silvan Dillier und Fabian Cancellara mit dabei.

Insgesamt zehn WorldTeams, sechs Pro Continental Teams und zwei Continental Teams, aber auch die Schweizer Nationalmannschaft schicken ihre Topfahrer am 8. Juni am GP in Gippingen ins Rennen. Einge-fleischte Radsportfans drücken dem Lokalmatador Silvan Dillier die Daumen, welcher am Giro d’ Italia mit einem Etappensieg begeisterte. Der ehemalige Radrennprofi Fabian Cancellara kehrt nach Gippingen zurück. Die Veranstalter der Radsporttage könnten nicht glücklicher sein, denn der absolute Publikumsmagnet wird höchstpersönlich das Top-Feld am 8. Juni als Ehrenstarter ins Rennen schicken.

Der GP Gippingen ist das grösste Eintagesrennen der Schweiz. Und auch in diesem Jahr überzeugt die Rennveranstaltung dank der Teilnahme der wichtigsten Pro Teams und ihren Fahrern. In diesem Jahr mit dabei ist unter anderem der deutsche Radrennprofi John Degenkolb. Der 28-Jährige Sprint-Spezialist gewann bereits die Klassiker Paris-Roubaix, Mailand-San Remo oder auch Gent-Wevelgem und empfiehlt sich damit natürlich auch für den GP in Gippingen. Unter den weiteren Favoriten sind aber auch Namen zu finden wie Michael Albasini oder die Sieger aus den vergangenen beiden Jahren.

Ein Aargauer Sieg ist nicht ausgeschlossen

Neben all den grossen Namen empfiehlt sich in diesem Jahr aber auch der Schneisinger Radprofi Silvan Dillier. Mit seinem Etappensieg am Giro d’ Italia hat er sich und der Welt in diesem Jahr bewiesen, dass er mit den ganz Grossen mithalten kann. Diese Motivation gilt es nun an den Grossen Preis des Kantons Aargau zu bringen, damit der grosse Traum der Veranstalter, aber auch des Lokalmatadors selbst, nämlich dieses Rennen für sich zu entscheiden, in Erfüllung gehen könnte.

Spitzensport auch an den weiteren Tagen

Die Radsporttage begeistern aber nicht nur mit dem Grossen Preis und den Profi-Teams am Donnerstag. Am Samstag, 10. Juni, werden nach dem Militärradrennen die Hobbyrennfahrer ins Rennen geschickt. Drei unterschiedliche Etappen können an der Aare Rhein Classics gefahren werden. Je nach Stärkegrad gilt es 55 km, 73 km oder gar 92 km zu absolvieren. Anmelden kann man sich direkt unter www.gippingen.ch. Und auch die Jüngsten erhalten ihre Chance für einen grossen Auftritt am Sonntag, 11. Juni. Ob als Piccolo oder bei den Schülerrennen mit oder ohne Lizenz, die Radsporttage stellen damit die Jugendförderung in den Mittelpunkt.

Wieder in Gippingen: Elite Amateur Rennen

„Wir möchten den Stars von Morgen, den zukünftigen Profis, eine zusätzliche Renngelegenheit geben“, erklärt René Huber, Präsident der Radsporttage Gippingen. Aus diesem Grund wird am Sonntag wieder ein Elite Amateur Rennen angeboten. 14 Runden à je 9,15 Kilometer müssen absolviert werden. (pd)

Meistgesehen

Artboard 1