Sportlerehrung Oftringen

51-mal viel Leidenschaft für den Sport

Die illustre Gästeschar an der Sportlerehrung in Oftringen.

Die illustre Gästeschar an der Sportlerehrung in Oftringen.

Zum 28. Mal ehrte die Gemeinde Oftringen ihre erfolgreichsten Vertreterinnen und Vertreter aus dem Sportbereich. Insgesamt wurden 51 Einladungen verschickt. Der Gemeinderat war mit René Wullschleger, Hans Pauli, Hanspeter Schläfli und Markus Steiner vertreten.

Hans Pauli überbrachte die Grüsse des Gemeinderates: «Der Gemeinderat gratuliert allen zu den herausragenden Leistungen. In unseren Vereinen wird an der Basis durch Trainer und Funktionäre dank Freude und Engagement kompetent und solid ausgebildet. Der heutige Spitzensport entsteht oft aus dieser breiten Sportbasis. Macht weiter so». Schwerpunkt der Sportlerehrung bildete die von Vizeammann und Sportminister René Wullschleger gehaltene Laudatio. «Der Gemeinderat schätzt und anerkennt grosse sportliche Leistungen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Sportlerinnen, Sportler, Trainer und Funktionäre die hohen Kriterien erreichen.»

Es braucht hartes Training

Es war eine illustre Schar, welche im familiären Rahmen im Clubhaus des FC Oftringen zusammenkam. Für einen Teil der Gäste war es nicht die erste Teilnahme – etwa für Natascha Badmann und Trainer Toni Hasler. «Wer später Erfolge feiern will, muss zuerst eine solide Basis durch hartes Training erarbeiten»», erklärte Toni Hasler.

Zu den Gästen des Gemeinderates zählte dieses Jahr auch der in Küngoldingen wohnhafte Sportjournalist von Radio SRF, Bernhard Schär: «Zum Sport gehören Leidenschaft, Freude an der Sache und nach heutigen Erkenntnissen eine genügende Erholung».

Seit vielen Jahren bringt Stephan Hofer im Vollkontakt-Karate Spitzenleistungen. An den Swiss Open erreichte der Oftringer den zweiten Rang trotz einem gebrochenen Finger, den er sich im Bretterschlagen zugezogen hatte.

Beim Volleyballclub Oftringen wird seit Jahren gute Nachwuchsarbeit geleistet. An der Sportlerehrung wurden mit dem Fanionteam, welches den Aufstieg in die 1. Liga schaffte und den U17-Juniorinnen, die erneut Ligameister wurden, zwei Teams ausgezeichnet.

Auch das Radballduo Rafael Stadelmann/Andreas Zaugg war dabei. «Wir müssen uns steigern, sonst fehlen wir in einem Jahr», sagte Andreas Zaugg mit Blick auf die laufende NLA-Saison. Tore werden auch von Stephanie Moor beim RHC Vordemwald gefordert.

Im Nachwuchsbereich werden die beiden Kunsturner Luca Murabito und Noe Seifert ständig besser und zeichneten sich mehrfach aus. Auch Tennisspieler Jonas Schär verzeichnete mit seinen herausgespielten U16-Schweizer-Meister-Titeln weitere Erfolge.

Funktionäre im Rampenlicht

René Wullschleger würdigte auch das Engagement der Trainer und Funktionäre. Zum ersten Mal dabei waren Sandro Moor und Andreas Schmied, Trainer der Rollhockeyanerinnen des RHC Vordemwald. Seit Jahrzehnten steht Willy Neuenschwander als Fussballlehrer an der Seitenlinie. Der Aufstieg mit dem FC Rothrist in die 2. Liga inter war ein weiterer Erfolg seiner Karriere. Seit 22 Jahren amtet Franz Fischer als Trainer beim FC Oftringen. Der STV Küngoldingen ist in der Sparte Geräteturnen eine regionale Macht. Leiterin Gaby Fankhauser trainiert seit 20 Jahren die Jugend und auch Theo Zaugg ist seit 15 Jahren in dieser Riege eine Stütze. (w)

Meistgesehen

Artboard 1