FC Aarau

4:2-Sieg gegen Biel - Thaler scheidet verletzt aus - Acosta trifft erstmals

Henry Acosta erzielte in seinem zweiten Spiel für Aarau bereits sein erstes Tor.

Henry Acosta erzielte in seinem zweiten Spiel für Aarau bereits sein erstes Tor.

Wenige Stunden nachdem der Abgang von Edgars Gauracs verkündet wurde testete der FCA gegen Biel. In Gerzensee siegte die Bordoli-Truppe 4:2, hatte allerdings einen Verlust zu beklagen. Marco Thaler schied verletzt aus.

Es war ein Abgang mit Ansage. Gestern Morgen wandte sich Edgars Gauracs über die sozialen Medien an die Öffentlichkeit und liess durchblicken, dass sein Engagement beim FC Aarau nicht fortgesetzt werden würde. Im Laufe des Tages wurde dies durch Sportchef Urs Bachmann bestätigt.

«Er hat nach seiner Verletzung bis heute nicht mehr an frühere Leistungen anknüpfen können», so Bachmann. In Fankreisen sorgte der Verzicht auf den lettischen Stürmer für viel Unverständnis. Dabei ist der Abgang folgerichtig.

Der 27-jährige Angreifer, dessen Legendenbildung auf seinem einzigen Treffer gründet, zeigte sich in den Trainings bis zuletzt als fragiler Typ, der den Kreuzbandriss vor einem knappen Jahr bis heute weder emotional noch körperlich vollständig überwunden zu haben scheint.

Kommt nun Mobulu?

Ein möglicher Nachfolger durfte sich beim Testspiel in Gerzensee gegen den zukünftigen Ligakontrahenten FC Biel präsentieren. Der 23-jährige Angreifer Ridge Mobulu, bevorzugt auf den Flügelpositionen eingesetzt, stand in der letzten Saison beim FC Luzern unter Vertrag, wo er zu elf Einsätzen (zwei Tore) kam.

Der gebürtige Kongolese zeigte bei seinem gestrigen Teileinsatz einige vielversprechende Ansätze. Über seine Zukunft dürfte in den nächsten Tagen entschieden werden.

Insgesamt ging der Aarauer Ausflug auf den Belpberg trotz eines 4:2-Sieges nicht ohne Nebengeräusche über die Bühne. Vieles erinnerte an ein Grümpelturnier – mit einem übereifrigen Speaker, bescheidener Infrastruktur sowie einem Spielfeld, das den Ansprüchen von Profisportlern nicht zu genügen vermochte.

Thaler in Spital

Der Aarauer Cheftrainer Livio Bordoli störte sich insbesondere am Kunstrasen. Und so kam es, wie es kommen musste. Marco Thaler verletzte sich bei einem ungestümen Einsteigen von Gegenspieler Luis Pimenta.

Der Innenverteidiger zog sich eine Verletzung am linken Fuss von bisher unbekanntem Ausmass zu. Der 21-Jährige klagte über Übelkeit, was ein mögliches Indiz für einen Bruch sein könnte. Er wurde für weitere Abklärungen ins Spital gefahren.

Aarau - Biel 4:2 (3:1)

Bächlifeld, Gerzensee. - 600 Zuschauer. - SR: Fähndrich. - Tore: 9. Sliskovic 1:0. 25. Pak 1:1. 39. Radice 2:1. 43. Lüscher 3:1. 52. Acosta 4:1. 64. Pimenta 4:2.

Aarau: Deana; Nganga (80. Romano), Thaler (60. Browne), Garat, Martignoni; Jäckle (46. Stoller), Burki (71. Franek); Romano (46. Acosta), Radice (46. Mobulu), Lüscher (60. Teichmann); Sliskovic (71. Spielmann).

Biel: Molina (46. Mossi); Bigler (46. Nsumbu), Manière (46. Demolli), Hebib (46. Kryeziu), Fekete (46. Schulz); Wellington (46. Pimenta), Corbaz (46. Sheholli), Ljubicic (46. Silberbauer), Brunner (46. Kamber); Pak (46. Kilezi), Marchesano (46. Schnider).

Bemerkungen: Aarau ohne Pelloni (verletzt/Kapselriss am linken Daumen) und Jaggy (Nationalmannschaft), dafür mit dem Testspieler Ridge Mobulu (Luzern) sowie den beiden Nachwuchsakteuren Jason Browne und Cedric Franek. – 10. Pfostenschuss Pak. 34. Lattentreffer Nganga. 60. Thaler verletzt ausgeschieden. 88. Pfostenschuss Acosta. – Verwarnung: 58. Pimenta (Foul).

Meistgesehen

Artboard 1