Ein Doppelschlag zum Start der neuen Saison – besser hätte die Saison für den Erstligisten Baden kaum starten können. Bereits in der neunten Minute darf sich Luiyi Lugo zum zweiten Mal als Torschütze gegen den FC Balzers feiern lassen. Zum 4:0 Endstand trägt Marvin Spielmann weitere zwei Treffer bei.

Geglücktes Debüt für Gerstenmaier

Dem FC Baden scheinen Klubs aus Liechtenstein zu liegen. Nach dem 5:0-Heimsieg in den Aufstiegsspielen im Juni, schicken die Badener den FC Balzers mit 4:0 zurück über die Grenze und unterstreichen schon früh in der Saison ihre Aufstiegsambitionen. „Genau so habe ich mir das gewünscht“, erklärt Gabor Gerstenmaier nach seinem geglückten Debüt im ersten Spiel als Trainer für Baden. „Ich wollte in den ersten zehn Minuten das Tor suchen und früh in Führung gehen“, fügt er an.

Kein Abtasten

Dies haben sich seine Spieler zu Herzen genommen – allen voran Lugo und Spielmann. Bereits nach vier Minuten kommt Spielmann zu seiner ersten Chance. Keine Anzeichen von Abtasten im ersten Spiel. Bereits in der nächsten Aktion zwei Minuten später steht wieder der gleiche Spieler im Mittelpunkt. Spielmann erkämpft sich auf dem Flügel den Ball und legt in quer auf Lugo, der den Ball nur noch einschieben muss. Weitere drei Minuten später kämpft sich der Torschütze erneut durch den gegnerischen Strafraum und trifft durch die Beine von Balzers-Hüter Hobi zum 2:0 für Baden.

Alles unter Kontrolle

In der Folge kontrollieren die Badener das Spiel. Alles andere als ein nervöser Saisonstart – mit ruhigem Spielaufbau hat der FCB den Gegner im Griff und gewinnt die meisten Zweikämpfe. Die Ersatz-geschwächten Gäste scheinen äusserst Mühe zu haben auf dem Kunstrasen im Esp und bleiben harmlos.

Kurz vor der Pause gelingt dem aktiven Spielmann sein erster Treffer. Er haut den Ball aus nächster Nähe in die Maschen, nachdem Lugo knapp – und bereits zum dritten Mal – eine Chance zum Hattrick verpasst hat. „Es war gut, dass wir nach dem 2:0 weiter gespielt haben und mehr Chancen kreiert haben“, lobt Gerstenmaier sein Team.

Führung clever verwaltet

Die zweite Hälfte beginnt so, wie die erste aufgehört hatte. Baden kontrolliert, verteidigt solid und kreiert Chancen. Nach 67 Minuten krönt Spielmann seine gelungene Partie nach einem Konter abgebrüht mit dem 4:0. Danach können die Badener ein wenig Tempo aus der Partie nehmen und den Vorsprung clever verwalten. Die Partie hätte sogar höher ausgehen können. Kurz vor Schluss kann sich auch noch Schlussmann Pedrag Pribanovic mit einer Parade auszeichnen.

Der Fokus liegt nun auf den nächsten paar Wochen. Zuerst spielt der FC Baden auswärts in Gossau. „Das wird ein anderes Spiel. Wir wollen aber genauso auftreten und kontrolliert und diszipliniert unser Spiel spielen“, schaut Gerstenmaier voraus. Danach folgen fünf Heimspiele – inklusive dem Saisonhöhepunkt, dem Cup-Knüller gegen Super Ligist St. Gallen.