Handball
36:30-Sieg in Basel: Suhr Aarau feiert den Aufstieg in die NLA überschwänglich

Der Kanton Aargau ist in der nächsten Saison mit dem HSC Suhr Aarau in der höchsten Spielklasse vertreten. In Basel siegte das Team von Patrik Fend mit 36:30. Endingen gewinnt gegen Baden 33:26 und muss den Weg über die Barrage gegen Stäfa nehmen.

Daniel Weissenbrunner und Andreas Fretz
Drucken
Die Aufstiegshelden des HSC Suhr Aarau.
11 Bilder
Die Suhrer feiern nach dem klaren Sieg in Basel ihren Erfolg.
Die Fans des HSC Suhr Aarau sind in der Basler Rankhoffhalle in Überzahl.
Kreisläufer Mathias Kasapidis bei einem seiner wichtigen Tore.
Rückraumspieler Patrick Romann ist nicht zu bremsen.
Igor Stamenov vom RTV Basel ist auch gegen Suhr Aarau ein Gefahrenherd, die Niederlage kann er jedoch nicht verhindern.
Suhr Aarau kehrt nach Sieg in Basel in NLA zurück
Mark Schelbert schlägt noch einmal zu – das Match gegen Basel war sein letztes. Er tritt zurück.
Basels Goalie Pascal Stauber zeigt zwar einige Paraden, doch seine Mannschaft verliert trotzdem gegen Suhr Aarau.

Die Aufstiegshelden des HSC Suhr Aarau.

Uwe Zinke

Der HSC Suhr Aarau kehrt nach zweijähriger Absenz in die Nationalliga A zurück. Die Mannschaft von Patrik Fend machte mit einem überzeugenden Auftritt in Basel gegen den RTV den letzten Schritt.

Entsprechend gross war der Jubel nach der Schlusssirene. Die Spieler fielen sich in die Arme, die zahlreichen Fans, die angereist waren, feierten ihre Helden überschwänglich. Etwas abseits genoss Vereinspräsident Peter Treyer das Treiben in der Rankhoffhalle, während Mischa Kaufmann den Pokal für den NLB-Meister in die Höhe stemmte.

Der HSC Suhr Aarau krönte eine Saison, die er die meiste Zeit anführte und als es eng wurde, Nervenstärke bewies. Patrik Fend deckte seine Spieler mit Komplimenten ein. «Wir haben den Fokus nie verloren und uns in dieser Spielzeit nochmals weiterentwickelt.»

Teil des Erfolgsteams ist auch Mark Schelbert. Der Innerschweizer in Diensten der Aargauer bestritt am Mittwoch sein letztes Spiel. Schelbert beendet seine Karriere. Er, der schon bei verschiedenen NLA-Spitzenteams gespielt und Erfolge gefeiert hat, stellte den Aufstieg mit dem HSC persönlich an die oberste Stelle. «Es war eine geile Zeit.»

Endingen gratuliert – letzte Tage waren «schwierig»

Nach dem Resultat aus Basel gratulierte Endingens Geschäftsführer Christian Villiger dem HSC Suhr Aarau zum Aufstieg. Er verkündete die Botschaft den Zuschauern in der Halle übers Mikrofon.

Die Gratulation galt dem Kantonsrivalen, die Gedanken aber waren bei Zoltan Cordas. «Die letzten Tage waren schwierig», sagte Goalietrainer Martin Pauli, ein langjähriger Weggefährte und enger Freund von Cordas.

Doch nun gilt der Fokus der Barrage gegen Lakers Stäfa. Am 10. Mai findet das Heimspiel statt, eine Woche später das Rückspiel. «Es wird nicht einfach», sagt TVE-Captain Christian Riechsteiner, «aber wir geben Vollgas.» Ob Cordas in der Barrage wieder dabei sein wird, ist noch unklar. «Seine Gesundheit geht vor», sagt Riechsteiner, «wir schaffen es auch ohne ihn.»

Vor dem Match Baden-Endingen breiteten die Spieler beider Mannschaften ein Transparent aus: «Wir spielen für Zoltan.» Damit ist der Endingen-Trainer Zoltan Cordas gemeint, der am letzten Sonntag im Spiel gegen Basel an der Seitenlinie zusammenbrach und sich auf dem Weg der Besserung befindet, aber nicht in der Halle sein konnte:

Die Endinger sind niedergeschlagen: Links Sportchef Marco Eggenschwiler und Goalie-Trainer Martin Pauli.
12 Bilder
Endingen schlägt Baden deutlich - hier das abschliessende Shakehands.
Für die Spieler gilt es nun, sich voll auf die Barrage gegen Lakers Stäfa zu konzentrieren.
Trotz der letzten schwierigen Tage - sie haben das Lachen nicht verlernt: Sebastian Kündig mit den Goalies Dominic Rosenberg und Dario Ferrante.
.
.
.
.
.
.
.
«Wir spielen für Zoltan»

Die Endinger sind niedergeschlagen: Links Sportchef Marco Eggenschwiler und Goalie-Trainer Martin Pauli.

Roland Jaus

Lesen Sie hier unsere Live-News zu den Spielen Basel-Suhr Aarau und Baden-Endingen nach:

Schlusspfiff in Basel: Suhr Aarau ist wieder A-klassig. 36:30-Sieg.

In der Rankhofhalle stehen die Fans und jubeln ihren Schützlingen zu. Es steht 33:27. Der HSC kann den Champagner kalt stellen.

Schlusspfiff in Baden: Der TV Endingen gewinnt mit 33:26. Spieler, Betreuer und Zuschauer warten auf das Schlussresultat aus Basel. Gelingt das Wunder doch noch?

Das dürfte es gewesen sein: Suhr Aarau erhöht mit einem Zwischenspurt (51.) auf 30:23. Josef Zuber trifft mit einer feinen Einzelleistung.

51. Minute in Basel: Die Suhrer zeigen keine Nerven: Josef Zuber legt zum 30:23 vor.

47. Minute in Basel: Wird es doch noch einmal spannend? RTV verkürzt durch Michael Schröder auf 22:25.

50. Minute in Baden: Die Teams liefern sich einen munteren Schlagabtausch. Endingen führt gegen Baden 29:21. Überragend bisher: Endingens Captain Christian Riechsteiner mit 8 Toren. Ebenfalls stark spielt Endingen-Goalie Dominic Rosenberg.

44. Minute in Basel: Basel verkürzt auf 20:24, Suhr Aarau nimmt einen Team-Timeout.

40. Minute in Basel: Mark Schelbert, der heute sein letztes Spiel für den HSC bestreitet, erzielt seinen ersten Treffer. Es steht 24:18 für Suhr Aarau.

41. Minute in Baden: Endingen fährt in der zweiten Halbzeit dort fort, wo es in der ersten Halbzeit aufgehört hat: Nach 40 Minuten führt der Tabellenzweite der NLB mit 25:17. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung gar neun Tore (22:13).

35. Minute in Basel: Die Partie bleibt hektisch. Der HSC lässt aber nichts anbrennen. Die Gäste verwalten ihren Vorsprung und führen nach 34 Minuten 20:14.

Halbzeit in Basel: Der HSC Suhr Aarau führt nach anfänglichen Schwierigkeiten 18:12. Überrragend Mischa Kaufmann, der bisher sieben Tore erzielte.

Halbzeit in Baden: Der STV Baden ist kein wirklicher Gradmesser für den TV Endingen an diesem Abend. Das Team des abwesenden Trainers Zoltan Cordas führt zur Pause mit 19:13.

26. Minute in Basel: Hier gibt es kein Halten mehr! Der HSC Suhr Aarau steuert Richtung Nationalliga A. Es steht 16:10.

20. Minute in Basel: Mischa Kaufmann baut auf Penalty die Führung auf 12:8 aus. Die Aarauer Fans verwandeln die Halle in einen Hexenkessel.

17. Minute in Baden: Endingen geht mit dem fünften Tor von Captain Christian Riechsteiner 13:6 in Führung. Gespielt sind 16 Minuten.

Viertelstunde gespielt in Basel: Der HSC Suhr Aarau hat sich gefangen. Die Mannschaft von Patrik Fend führt 7:6.

Baden, 10 Minuten gespielt: Der TV Endingen führt gegen den STV Baden mit 8:5, nachdem er zu Beginn 0:2 zurücklag.

Basel, nach 7 Minuten: Das Heimteam hat den besseren Start erwischt und führt 5:3. Die Aargauer wirken nervös.

Vor dem Spiel Baden gegen Endingen: Die Spieler beider Mannschaften breiten ein Transparent aus. Darauf steht: «Wir spielen für Zoltan.» Der Endingen-Trainer, der am letzten Sonntag im Spiel gegen Basel an der Seitenlinie zusammenbrach, ist nicht in der Halle. Goalietrainer Martin Pauli und U19-Trainer Michael Spuhler springen für ihn ein.

Vor dem Spiel Basel gegen Suhr Aarau: In der Rankhofhalle in Basel darf Suhr Aarau auf eine grosse Unterstützung zählen. Die HSC-Fans sind in der Überzahl.

Aktuelle Nachrichten