Challenge League
3:2-Sieg gegen Chiasso: Matchwinner Mickael Almeida glänzt als "Klassenprimus"

Die Abstiegsschlacht gegen Chiasso kann der FC Aarau dank einem Treffer von Mickael Almeida in der Nachspielzeit mit 3:2 für sich entscheiden. Dabei überzeugen 2:2-Torschütze Zverotic und ein bissiger Leo, während Bürgy gleich an beiden Gegentreffern mitschuldig ist.

Sebastian Wendel, Chiasso
Merken
Drucken
Teilen
Geschafft! Mit einem Treffer in der Nachspielzeit kann sich der FC Aarau in Führung und zum Sieg schiessen – das Duell gegen Chiasso endet mit 3:2.
15 Bilder
Ex-FCA-Spieler Josipovic schiesst das 1:0 für Chiasso im Spiel gegen den FC Aarau.
Die Aarauer spielen heute auswärts im Stadion der Tessiner.
Wieder mit dabei ist Marco Schneuwyl – beim FC Aarau ist man froh um dessen Rückkehr. (Archiv)
Ein sicheres 2:0 für Chiasso kann Nikolic mit einer spektakulären Parade verhindern.
Es ist eine ausgeglichene Partie, die 1:0-Führung der Tessiner ist aber verdient.
Dann kommt es zum Penalty für den FC Aarau.
Maierhofer verwandelt eiskalt und schafft den Ausgleich.
Zur Pause steht es 1:1 im Kellerduell zwischen Chiasso und dem FC Aarau.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit ist es einigen starken Paraden von FCA-Torhüter Nikolic zu verdanken, dass die Gastgeber nicht in Führung gehen.
15 Minuten vor Schluss trifft Chiasso zum 2:1 – die Aarauer liegen erneut hinten.
Doch der FCA gibt sich noch nicht geschlagen – drei Minuten vor Schlusspfiff sorgt Zverotic für den Ausgleich.
Und schliesslich schiesst Almeida den FC Aarau mit seinem Treffer in der Nachspielzeit zum Sieg.
Freude und Erleichterung bei den Spielern des FC Aarau.
Chiasso - FC Aarau (04.11.2018)

Geschafft! Mit einem Treffer in der Nachspielzeit kann sich der FC Aarau in Führung und zum Sieg schiessen – das Duell gegen Chiasso endet mit 3:2.

freshfocus
Djordje Nikolic: Note 4,5 Kurz nach dem 0:1 bewahrt er den FCA mit einer Weltklasse-Parade vor dem 0:2. Aber beim 1:2 zeigt sich, dass das Rauslaufen keine Stärke von ihm ist.
15 Bilder
Miguel Peralta: Note 4 Im Vorwärtsgang willig, auch wenn seine Flanken aus dem Halbfeld ausbaufähig sind. Beim 1:2 verliert er Torschütze Batista aus den Augen.
Nicolas Bürgy: Note 3 An beiden Gegentreffern mitschuldig: Vor dem 0:1 verlässt er das Zentrum, vor dem 1:2 kann er mit Obexer den Flankengeber nicht stoppen.
Giuseppe Leo: Note 5 Bissig in den Zweikämpfen und in Sachen Mentalität ein Vorbild. Mehr brauchte es vom Innenverteidiger in dieser Abstiegsschlacht nicht.
Linus Obexer: Note 4 Provoziert mit seinem Offensivdrang den Penalty zum 1:1. In einigen Aktionen aber übermotiviert und fehlerhaft, so auch vor dem 1:2.
Elsad Zverotic: Note 5 Der prominente Neuzugang besinnt sich aufs Organisieren und defensive Drecksarbeit – vorbildlich! Der Lohn ist das Kopftor zum 2:2.
Olivier Jäckle: Note 4,5 Legt einen Horrorstart mit üblen Fehlpässen und früher gelber Karte hin. Nach der Pause einfacher unterwegs und deshalb wertvoll.
Michael Perrier: Note 4,5 Obwohl ihm die Rolle als rechter Flügel fremd ist, hat er drei Chancen, die beste nach 70 Sekunden. Kampfstarker Chancentod.
Petar Misic: Note 4 Fällt bis auf einen hübschen, vom Chiasso-Goalie parierten Freistoss nicht auf. Wehrt sich aber mit gegen die aggressiven Gegenspieler.
Marco Schneuwly: Note 3,5 Glänzte gegen Wil als Joker. In Chiasso hängt er als Stammkraft in der Luft. Braucht endlich ein Tor, damit sich der Knoten löst.
Stefan Maierhofer: Note 4,5 Versenkt mit all seiner Routine den Penalty zum wichtigen 1:1. Vergibt nach 70 Minuten das 2:1. Wichtig auf dem Platz als Anführer.
Varol Tasar: Note 3,5 Kommt in der 61. Minute für Misic. Eine auffällige Szene, als sein satter Schuss vom Chiasso-Goalie pariert wird. Sonst zu eigensinnig.
Mickael Almeida: Note 5 Kommt in der 68. Minute für Schneuwly und wird in der 92. Minute zum Matchwinner. Dazu ein Kopfball und wie immer viel Eigensinn.
Martin Liechti: keine Note Kommt in der 80. Minute für Perrier. Zu kurz im Einsatz für eine Note.
Mats Hammerich: keine Note Kommt in der 94. Minute für Maierhofer. Zu kurz im Einsatz für eine Note.

Djordje Nikolic: Note 4,5 Kurz nach dem 0:1 bewahrt er den FCA mit einer Weltklasse-Parade vor dem 0:2. Aber beim 1:2 zeigt sich, dass das Rauslaufen keine Stärke von ihm ist.

zvg