Im Stadio Comunale zu Bellinzona entwickelte sich schnell eine ausgeglichene Partie, wobei von Anfang an die Spielanteile überraschend zu Gunsten der Gäste aus dem Freiamt ausfielen, die sich auch ein leichtes Chancenplus erspielen konnten.

Trotzdem waren es die Gastgeber, die den ersten Treffer des Abends erzielen sollten. Gaston Magnetti nutzte in der fünften Spielminute eine Unsicherheit in der Wohler Hintermannschaft und köpfte zum 1:0 aus Sicht der Gastgeber ein.

Danach stagnierte das Niveau der Partie eher in niedrigeren Gefilden und keine der beiden Mannschaften vermochte es, offensive Akzente zu setzen.

Penalty für Wohlen

Bis in der 24. Spielminute Schiedsrichter Piccolo auf den Punkt zeigte. Penalty für den FC Wohlen! Nach einem zuletzt wenig erfolgreichen Versuch gegen den FC Münsingen übernahm Kapitän Guto erneut die Verantwortung und sorgte für den verdienten Ausgleich.

Nach der Pause dasselbe Bild. Wohlen mit mehr Spielanteilen und leichtem Chancenplus, jedoch wenig effektiv vor dem Tor.

Freiämter mit Rückenwind

69 Minuten waren bereits gespielt, als Wohlen einen Freistoss aus rund 20 Metern Torentfernung zugesprochen bekam. Auf unnachahmliche Art nutzte Momo Seferi die Gelegenheit und schlenzte den Ball unhaltbar für ACB-Goalie Pelloni zur fälligen Wohler Führung in die Maschen. Die Freiämter nun mit Rückenwind, jedoch ohne die grosse Chance auf 3:1 davonzuziehen.

So kam, was kommen musste. Die 82. Spielminute, wieder Penalty, diesmal für die AC Bellinzona. Stojanov liess Gästegoalie Joos keine Chance. 2:2 unentschieden.

Berzati muss frühzeitig unter die Dusche

Die Partie wurde nun hektischer und beide Mannschaften versuchten, nochmals Akzente nach vorne zu setzen und blieben dabei nicht immer ganz fair. In der Nachspielzeit musste so ACB-Akteur Berzati nach seiner zweiten gelben Karte frühzeitig unter die Dusche.

Das Match war immer noch nicht beendet. In einem letzten Kraftakt zwangen die Gastgeber die unglückliche Wohler Hintermannschaft nochmal zu einem Fehler. In der 93. Minute brachte der FCW den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Nutzniesser war Felitti, der die Kugel letztlich zu Gunsten der Hausherren zum vielumjubelten 3:2 über die Linie drückte.

Ratlosigkeit bei Spielern und Fans

Nach dem Spiel herrschte natürlich Ratlosigkeit bei Spielern und mitgereisten Fans. Es bleibt beim selben Muster: Wohlen spielt überraschend gut, bleibt am Ende jedoch erfolglos.

Nun gastiert am kommenden Samstag Yverdon Sport im Stadion Niedermatten. Die Westschweizer kommen mit breiter Brust ins Freiamt. Gegen den FC La Chaux-de-Fonds gelang ein 8:1-Kantersieg. Eine Knacknuss für den FC Wohlen!