Fussball
2:2 – Chiasso gleicht gegen Wohlen in der 90. Minute aus

Mit dem Punktgewinn beim Heimspiel am Mittwochabend gegen Chiasso bog der FC Wohlen definitiv auf der Zielgeraden der Challenge-League-Saison 2013/14 ein.

Ruedi Burkhart
Merken
Drucken
Teilen
In der 23. Minute verschiesst Joao Paiva einen Elfmeter. Der schwache Schuss war kein Problem für Goalie Andrea Guatelli.
5 Bilder
Der Wohler Joao Paiva hat hier das 1-0 auf dem Fuss, Goalie Andrea Guatelli verhindert das Tor im letzten Moment mit den Fingerspitzen.
oel Geissmann links kann vom Gegner nicht gestoppt werden.
2:2 – Chiasso gleicht gegen Wohlen in der 90. Minute aus
Joel Geissmann links kann vom Gegner nicht gestoppt werden.

In der 23. Minute verschiesst Joao Paiva einen Elfmeter. Der schwache Schuss war kein Problem für Goalie Andrea Guatelli.

Gerry Frei

Die Wohler machten von Anfang an Dampf. Geissmann (6.) und Paiva (8.) hatten den Führungstreffer auf dem Fuss.

Pech vor allem für Paiva, sein Schuss prallte von der Lattenunterkante zurück.

Nach 22 Minuten der nächste Aufreger. Guatelli foulte im Strafraum den einschussbereiten Paiva - Ref Studer entschied richtigerweise auf Penalty. Schlecht war dafür Paivas Schuss, Guatelli hielt.

Keine Minute später scheiterte der aufgerückte FCW-Innenverteidiger Pnishi. Nach einem kurzen Aufbäumen von Chiasso machten die Wohler wieder Druck.

Letztlich ohne Erfolg. Mit dem torlosen Remis zur Pause waren die Freiämter sehr, sehr schlecht bedient.

Nach der Pause ging es los

Auch nach dem Seitenwechsel (0:0) gaben die Wohler den Ton an. Geissmann (50.), Pnishi (51.) und Rapp (54.) kamen zu weiteren Möglichkeiten. Chiasso kam erst nach 64 Minuten durch Regazzoni zur ersten ganz gefährlichen Aktion.

Doch nun waren die Südtessiner wach. Und gingen nach 69 Minuten in Führung: Magnetti stellte mit seinem Treffer an der staunenden FCW-Abwehr vorbei das Spielgeschehen total auf den Kopf.

Statt die Schultern hängen zu lassen krempelten die Wohler nun die Ärmel hoch. Und Joker Ramizi sorgte 180 Sekunden nach seiner Einwechslung in der 76. Minute mit einem trockenen Schuss für den Ausgleich zum 1:1.

Und dann kam Geissmann und sorgte nach 83 Minuten mit seinem 14. Saisontreffer für die Entscheidung zum 2:1. Dachte man.

Doch dann traf Facchinetti zehn Sekunden vor dem Abpfiff über Freund und Feind hinweg ins Wohler Herz zum 2:2.

Nächster Rückschlag

Statt dem erhofften Befreiungsschlag im Kampf gegen den erstmaligen Abstieg in die 1. Liga kriegten die Freiämter wieder einen Nasenstüber verpasst. In der Tabelle liegen drei Runden vor Schluss die punktegleichen Locarno (10.) und Wohlen (9.) sowie Chiasso (8.) nur durch vier Zähler getrennt.