Handball
15 gute Minuten reichen dem TV Endingen nicht

Beim 29:33 gegen Yellow Winterthur in der NLB lief es zunächst wie am Schnürchen: 3:0 und 10:4 führte Endingen. In den darauffolgenden 45 Minuten herrschte aber Tristesse vor.

Merken
Drucken
Teilen
Auch Sudzums gute Angriffsleistung zahlt sich nicht aus.

Auch Sudzums gute Angriffsleistung zahlt sich nicht aus.

Alexander Wagner

Männiglich reibte sich die Augen ob der tollen Leistung zu Beginn. Es lief ganz klar für die Endinger, von Torhüter Rosenberg bis sämtliche Spieler war es richtig schön anzusehen. Herrliche Spielzüge, tolle Paraden und viele Emotionen. Bis zum 4:10 hatte der TV Endingen keinen (!) Fehlschuss zu verzeichnen. Ab der 15. Minute war dann leider der Wurm drinn, den Endingern unterliefen fortan schlicht viel zuviele Fehler.

Schlechteste Hälfte der bisherigen Saison

In der zweiten Hälfte baute der TVE weiter ab. Nachdem das Skore bis zur 40. Minute noch ausgeglichen war, unterliefen den Endingern im Angriff gleich reihenweise Fehler. Sieben Gegenstösse aufgrund von Fehlern und eine fehlerhafte Deckungsleistung war einfach zuviel. Der trickreiche Liniger fischte sich diverse Bälle in der Deckung und konnte vorne mit einfachen Täuschungen zu viele Tore erzielen. Ebenfalls konnte der körperlich starke Läng viel Druck erzeugen und die Deckung stark beschäftigen. Bei den Endingern war es fast eine offensive One-man-Show von Sudzum, es lastete im Aufbau einfach zuviel auf seinen Schultern.

Die Endinger werden sich jetzt seri s auf das nächste Auswärtsspiel gegen Kreuzlingen vorbereiten, bis dann am 1. Dezember der nächste Spitzenkampf gegen Suhr ansteht. In den nächsten Wochen wird sich zeigen ob der TV Endingen sich für höhere Aufgaben empfehlen kann.