Laufsport
1425 Starter trotzen Kälte und Nässe am Osterlauf in Eiken

Match, Kälte und Nässe: Die Bedingungen beim 48. GP Fricktal waren alles andere als ideal. Dennoch gingen 1425 Läuferinnen und Läufer an den Start des traditionsreichen Rennens. Auch flauschige Osterhasen wurden gesichtet.

Andreas Fretz
Drucken
Teilen
Der Osterhase am GP Fricktal.

Der Osterhase am GP Fricktal.

Foto Wagner

Der Äthiopier Guta Fikiru ist an den az-Goldläufen derzeit das Mass aller Dinge. Der 23-jährige Asylsuchende aus Villmergen siegte über die 10 Meilen beim 48. GP Fricktal. Zuvor hatte er bereits den Badener Limmat-Lauf für sich entschieden und stand am Reusslauf und am Stauseelauf auf dem Podium. Auf Rang zwei klassierte sich Andreas Kyburz aus Möhlin.

Der ältere Bruder des OL-Weltmeisters Matthias Kyburz überquerte die Ziellinie mit 50 Sekunden Rückstand. Der Rekord von Ibrahim Said (47:13 Minuten) lag trotz modifizierter Strecke ausser Reichweite. Fikiru benötigte bei garstigen Bedingungen 53:02 Minuten. Gesamtdritter und Kategoriensieger M30 wurde Lukas Stähli aus Wattwil. Markus Joho von der LR Wohlen klassierte sich im vierten Gesamtrang, obwohl er beinahe zu spät zum Start erschienen war.

Das Rennen der Frauen gewann die Deutsche Jeannine Kaskel aus Bad Säckingen in 1:02:30. Schnellste Aargauerin war die zweitklassierte Diana Schramek aus Rombach. Die 30-Jährige konzentrierte sich zuletzt vor allem auf den Triathlon und andere Multisport-Anlässe wie den Gigathlon. Dritte wurde die Baslerin Maya Chollet. Wie immer in den letzten Jahren wurden auch einige Läufer im Osterhasen-Kostüm gesichtet.

Aktuelle Nachrichten