Volkslauf
1400 Kilometer auf dem Velo, 10 Meilen in Aarau

Die 30-jährige Rombacherin Diana Schramek holte sich am Aargauer Volkslauf überraschend den Sieg. Die Vorjahressiegerin Maja Luder-Gautschi musste passen.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Der Nachwuchs am Aargauer Volkslauf
5 Bilder
Impression vom Aargauer Volkslauf in Aarau
Impression vom Aargauer Volkslauf in Aarau
Impression vom Aargauer Volkslauf in Aarau
Aargauer Volkslauf in Aarau.

Der Nachwuchs am Aargauer Volkslauf

Otto Lüscher

Kaum ausser Atem und mit einem breiten Lachen auf dem Gesicht präsentierte sich Diana Schramek kurz nach dem Zieleinlauf. Für Schramek, die bereits 2003 und 2006 zuoberst auf dem Podest stand, kam dieser Sieg am Aargauer Volkslauf mit einer Zeit von 1:05:25 durchaus überraschend. «Ich habe mir nicht viel vorgenommen für das Rennen. Für mich war es wichtig, einen guten Laufrhythmus zu finden und diesen zu halten», erklärte die 30-Jährige kurz nach dem Rennen. «Dass es gleich zum Sieg reicht, hätte ich nicht gedacht. Megaschön.»

Eine Überraschung war dieser Sieg, weil Schramek momentan häufig auf dem Velo trainiert. Das grosse Ziel: der Gigathlon in der Kategorie Couple. In den ersten beiden Aprilwochen spulte sie im Trainingslager auf Mallorca 1400 km auf dem Velo ab und kam daher nicht oft dazu, die Laufschuhe zu montieren.

Im Ziel wieder schnell auf den Beinen: Siegerin Diana Schramek.

Im Ziel wieder schnell auf den Beinen: Siegerin Diana Schramek.

Alleine gegen den Wind

Trotzdem, die Rombacherin fühlte sich auf ihrer Heimstrecke wohl und führte das Rennen schon ziemlich früh an. Die ersten drei Kilometer war sie mit einem Läufer aus der Kategorie M50 unterwegs, merkte dann aber, dass sie dessen Pace nicht mithalten konnte. Daraufhin konzentrierte sie sich auf ihren eigenen Rhythmus, musste dafür aber die Strecke alleine bewältigen. «Bei diesem Wind alleine zu laufen, war nicht ganz einfach», analysierte sie nach dem Rennen. Geniessen konnte sie die 10 Meilen trotzdem. «Die Strecke ist schon irrsinnig schön. Und obwohl es mein Trainingsgebiet ist, ist dieser Lauf jedes Mal wieder speziell.»

Hinter Schramek reihte sich eine weitere Aargauerin ein. Corinne Velthuijs (Muhen), die Siegerin aus dem Jahr 2008, holte sich vor Rebecca Feremutsch den zweiten Rang. Obwohl sie mit ihrer Zeit von 1:06 nicht ganz zufrieden war, freute sich die 29-Jährige über ihren zweiten Platz im Gesamtklassement und über den Titel Vize-Aargauer-Volkslaufmeisterin.

Aktuelle Nachrichten