Turnen
13. Auflage des Rothrister Cups: Das Niveau dürfte hoch sein

Nationale und regionale Topvereine messen sich am Rothrister Cup. Das Programm des eintägigen Anlasses ist vielversprechend.

Merken
Drucken
Teilen
Die Turnenden werden am Samstag wie im Vorjahr in Rothrist mit der Sonne um die Wette strahlen.gam

Die Turnenden werden am Samstag wie im Vorjahr in Rothrist mit der Sonne um die Wette strahlen.gam

Um es vorwegzunehmen: Der Rothrister Cup ist für den organisierenden TV Rothrist ein «Gesamtjahresprojekt». «Es vergeht nicht viel Zeit nach dem Abbau, bis wir mit der Planung der nächsten Ausgabe des Events beginnen», sagt Claudia Geber, die für die Medienarbeit zuständig ist. Vor allem die Sponsorensuche sei zeitintensiv und deshalb frühzeitig anzugehen, betont sie, später erfordert das Ausschreibungs- und Anmeldungsprozedere viel Engagement und letztlich ist die Wettkampfplanung und das Erstellen der Zeitpläne angesagt. Morgen Abend beginnen auf der Breitenanlage in Rothrist die Aufbauarbeiten für die 13. Auflage des Rothrister Cups. «Wir sind froh, dass es nun so richtig losgeht», sagt Claudia Gerber, «und wir freuen uns natürlich für die Turnenden, für uns und die Zuschauer, dass das Wetter mega toll sein wird.»

Das Programm des eintägigen Anlasses ist vielversprechend. Weil der Wettkampf unter den Turnenden als Hauptprobe für die Schweizer Meisterschaften im Vereinsturnen gilt, die am 10. und 11. September in Widnau stattfinden, sind in Rothrist mehrere Topvereine anzutreffen. Das Niveau dürfte dementsprechend hoch sein. Bereits ab 08.24 Uhr stehen die ersten Sportlerinnen und Sportler auf dem Platz bereit, um die Vorführungen in den Disziplinen Gymnastik Einzel und zu zweit zu bestreiten. Als Favoritin geht die Schweizer Meisterin Noemi Amrhein von der Gym Gruppe Kreuzlingen um 10.51 Uhr an den Start. Auch in der Kategorie zu zweit mit ihrer Partnerin Claudia Bitzer ist sie die Hauptanwärterin auf den Sieg. Eine der grössten Konkurrentinnen von Noemi Amrhein ist Patricia Schmid aus Vilters. Die Drittplatzierte der letztjährigen nationalen Meisterschaften wird um 10.33 Uhr versuchen, die Bestnote anzugreifen.

Um 11 Uhr beginnt der Wettkampftag für die Geräteturnerinnen und -turner mit einem Knaller. Der Schweizer Meister im Schulstufenbarren vom TV STV Vordemwald präsentiert sein Können dem Publikum und den Wettkampfrichtern. An den Aargauer Meisterschaften gab es im Juni für die Vordemwalder Platz zwei hinter Oberrüti. Um den Sieg in Rothrist zittern müssen die Lokalmatadoren womöglich um 11.24 Uhr, wenn Vilters seine Übung zeigt. Die Ostschweizer scheiterten letztes Jahr an der Schweizer Meisterschaft nur knapp an Vordemwald, mussten sich mit Silber begnügen und wagen nun quasi den Versuch einer Revanche.

Kampf um Bestnoten

Auch am Reck können Topleistungen erwartet werden. Der TV Rohrdorf versucht um 13.48 Uhr zu beweisen, dass er bereit ist für die Schweizer Meisterschaften und deshalb auch am Rothrister Cup zu Recht die Favoritenrolle bekleidet. Nach der Mittagspause folgen ab 12.51 Uhr die Vereinswettkämpfe in den verschiedenen Gymnastikdisziplinen. Eröffnet wird der Nachmittag vom TV Koppigen. Gespannt sein darf man auch auf den TV Roggliswil. Die Luzerner präsentieren ihre Gymnastik-Grossfeld-Darbietung um 15.35 Uhr. Der Gastgeber TV Rothrist schickt um 14.20 Uhr seine Gym-Teens ins Rennen um Bestnoten. Eine detaillierte Übersicht über alle Startzeiten sowie andere wichtige Informationen sind auf der Webseite www.rothristercup.ch zu finden.

Die Geräteturnwettkämpfe werden in der Dreifachhalle durchgeführt, die Gymnastikwettkämpfe im Freien. Nach den Vorrunden folgen die Finaldurchgänge und daraufhin werden die Cupsieger beim Rangverlesen geehrt und mit Preisen belohnt. Während des Anlasses wird eine Festwirtschaft mit Blick auf die Aussenanlagen geführt. (gam/cge)