Ferienbedingt konstatierte Robert Keller, Ausbildungs- und Nachwuchschef im Aargauer Schiesssportverband, einen leichten Teilnehmerrückgang in Aarau. 117 Gewehr- und 33 Pistolenschützen zwischen 10 und 20 Jahren wetteiferten in Mannschafts-, Gruppen- und Einzelwertungen um Medaillen und Kranzkarten. „Diese Nachwuchswettkämpfe sind ein wichtiger Winteranlass für den Verband und seine jungen Schützen“, resümierte Keller nach einem langen, aber reibungslosen Wettkampftag auf den 32 Scheiben in der Aarauer Kasernenhalle.

Die sportlich hochstehendste Leistung im Bereich Gewehr zeigte das Juniorenteam von Muri-Freiamt, angeführt vom Aushängeschild Selina Koch. Sie erzielte mit 20 Schüssen beachtliche 196 Punkte. In der Jugend-Mannschaftswertung triumphierte Obersiggenthal mit 13 Punkten Vorsprung auf Suhr.

Vielversprechende Talente

Nebst dem Bestresultat der Waltenschwilerin Selina Koch erreichten auch die weiteren Stufensieger beachtliche Resultate. Es sind dies Jasmin Jacquat (Wil), Yasmin Mäder (Wettingen) und Jesse Wichtermann (Gränichen).

Wie die Aargauer Meisterschaften am Vortag fanden die Nachwuchswettkämpfe zum 25. Mal in Aarau statt. „Das ist ein idealer Rahmen für einen solchen Anlass“, freute sich Robert Keller über die mit grossem Aufwand erstellte temporäre Schiessanlage.

Gute verteilte Pistolenmedaillen

Ausgeglichen endete der Medaillenkampf zwischen den Pistolenhochburgen Baden, Zofingen und Fahrwangen. Alle sicherten sich einmal Gold. Die Badener gewannen den prestigeträchtigen Spitzenplatz in der Gruppenmeisterschaft. Den U17-Einzelsieg sicherte sich der Meisterschwandner Thierry Suhner vor den zwei Badenern Thomas Brunner und Gerhard Ott. Das Strengelbacher Geschwisterduell in der U15-Klasse gewann Janisha vor Kiara Jaggi. Die 179 Punkte von Janisa Jaggi waren an diesem Tag das höchste Einzelresultat. Für eine kleine Überraschung sorgte der Rupperswiler Luca Anderegg mit seinem überlegenen U13-Sieg. Sein 175er-Resultat ist ein Versprechen für die Zukunft.