Die Aufstiegsfeier vom FC Lugano war auf den Rängen bereits im vollen Gang, als Ersatzcaptain Mergim Brahimi mit einem herrlichen Freistoss aus 35 Metern den FC Wohlen in der 88. Minute ebenfalls in Partystimmung schoss. Der pfeilschnelle Edeltechniker sprintete zur Ersatzbank, jubelte geschlossen mit allen Teamkollegen über einen perfekten Abschluss einer denkwürdigen Saison, wie auch Ciriaco Sforza befand: «Wir haben unsere sensationelle Leistung in dieser Spielzeit mit Mergims Freistoss belohnt.»
Angesprochen auf die schier unglaubliche Hinrunde und die durchschnittliche Rückrunde fasste Sforza die Saison folgendermassen zusammen: «Die Mannschaft hat eine unglaubliche Entwicklung gemacht. Alban Pnishi und Roman Buess wechseln in die Super League, und wohl auch zwei, drei weitere Spieler werden fürs Oberhaus wohl ein Thema werden. Die Saison war Sensationell.»
Über seine eigene Zukunft wollte der Erfolgstrainer weiterhin keine Angaben machen. Er wolle erstmal seine Ferien geniessen und wieder Energie tanken. «Es war eine sehr anstrengende Zeit hier in Wohlen», so der ehemalige Bayern-Spieler, der aber auch seinen Stolz über die «einmalige Saison mit 64 Punkten und dem dritten Platz» nicht verbergen wollte. So wollte er die Gerüchte um ein mögliches Engagement beim FC Aarau weder dementieren noch bestätigen: «Ich schliesse nichts kategorisch aus, aber genauso wenig beteilige ich mich an den im Fussball üblichen Gerüchten.»

Pnishis Kampfansage

Konkreter über seine Zukunftspläne redete Alban Pnishi, dessen Wechsel zu GC seit längerer Zeit bekannt ist. «Die Grasshoppers haben sich über einen längeren Zeitraum um mich bemüht und ich bin überzeugt, dass es der richtige Schritt ist», so das Eigengewächs. Natürlich werde er seinen Herzensverein vermissen, aber er freue sich auf die kommende Aufgabe im Oberhaus, erklärte Pnishi und präzisierte: «Dort will ich zuerst mal Fuss fassen und dann natürlich auch spielen.» Die Voraussetzungen, auch bei GC die Abwehrchefrolle zu übernehmen, hat Wohlens Ex-Captain allemal. Als legitimen Nachfolger seines Amtes sieht er übrigens Alain Schultz, «aufgrund seiner Qualität, Routine und Autorität im Team».
Nach dem Abgang von den drei Schlüsselspielern Mario Bühler (dessen Zukunft wohl auch in der Super League sein wird, der aber noch nichts definitiv bestätigen kann), Pnishi und Roman Buess (zu Thun) darf man gespannt sein, wie sich Wohlen unter dem neuen Trainer Martin Rueda präsentieren wird. Auf jeden Fall hat diese Saison so richtig Laune auf mehr gemacht – bleibt zu hoffen, dass dies Spieler und Verantwortliche ebenso sehen.

Matchtelegramm:

Lugano - Wohlen 2:3 (0:1)

Cornaredo. - 5515 Zuschauer, . SR: Gut. - Tore: 35. Geissmann 0:1. 46. Sabbattini 1:1. 55. Rapp 1:2. 68. Djuric 2:2. 88. Brahimi 2:3.

Lugano: Russo (33. Santangelo); Herlea, Malvino (57. Di Gregorio), Djuric, Markaj; Basic, Rey; Melazzi (60. Bottani), Sabbatini, Paçarizi, Josipovic

Wohlen: Kiassumbua, Giampa (32. Thaqi), Bühler, Pezzoni, Stadelmann: Grether; Ramizi (46. Holenstein), Brahimi, Geissmann, Rapp; Buess.

Bemerkungen: Lugano ohne Cortelezzi (gesperrt), Padalino, César (beide verletzt). Wohlen ohne Urtic, Pnishi, Lika, De Filippo (alle verletzt)

Liveticker FC Lugano - FC Wohlen, 30.05.2015