Kurz nach acht Uhr in der Früh erhielt die Kantonspolizei Bern am Dienstagmorgen den Notruf. In Hasliberg sei eine Person von einer Gondel mehrere Meter in die Tiefe gestürzt. Das schwer verletzte Unfallopfer musste mit dem Rega-Helikopter ins Universitäre Notfallzentrum des Inselspitals Bern transportiert werden. Die Kantonspolizei Bern ermittelt derzeit die genauen Umstände des Unfallvorgangs.

Beim Verunfallten handelt es sich um Schwingerkönig Matthias Glarner. Der Berner Oberländer arbeitet selber zu 80 Prozent bei den Bergbahnen Meiringen-Hasliberg. Der Unfall ereignete sich bei einem Fotoshooting für die «Schweizer Illustrierte», welche im Vorfeld des Unspunnen-Fests den Arbeitsalltag der Spitzenschwinger dokumentiert.

Glarners Sieg am Schwingerfest 2016:

«Bei seinem Unfall hat Matthias Glarner zwei schwerere Verletzungen erlitten: Eine vordere Beckenringsprengung und eine schwerere Sprunggelenksverletzung», heisst es in einer Medienmitteilung seines Managements. Glarner werde noch am Dienstag von einem spezialisierten Orthopädie-Team im Inselspital Bern operiert.

Auf der Gondel Twing-Käserstatt kam es zum Unfall.

Auf der Gondel Twing-Käserstatt kam es zum Unfall.

Bei der Operation wird die Verletzung am Beckenring stabilisiert und der Fuss mittels einer Gelenksspiegelung und Schrauben ebenfalls operativ behandelt. «Bei einem solchen Eingriff muss mit einer Rehabilitationszeit von mindestens einem halben Jahr ausgegangen werden», sagt ein Spezialist.

Google Maps: Bergbahnen Meiringen-Hasliberg