Recherswil
«Let it snow» wurde am Jahreskonzert der Musikgesellschaft wahr

Die Musikgesellschaft lud zum Jahreskonzert unter dem Motto «Antarctica». Die Igu-Halle erschien in Weiss, und auf der Bühne sowie im Saal herrschte Winterfeeling der besonderen Art.

Sabrina Loepfe
Drucken
Teilen
Die Biberister Jungtambouren trommelten zu Beginn des Konzertes.

Die Biberister Jungtambouren trommelten zu Beginn des Konzertes.

zvg

Im Auftakt zum diesjährigen Konzert heizten die Jungtambouren des Tambourenvereins Biberist die Stimmung auf. Nach diesem sehr gelungenen Auftritt marschierte die Musikgesellschaft Recherswil (MGR) unter Applaus in die Eishalle ein. Gekonnt und mit viel Witz führte Moderator Thomas Aebi durch das Konzert. Mit dem Stück «A New Age» von Armin Kofler startete die MGR unter der Leitung von Matic Tomazic ihre Darbietungen.

Danach ging es nach kurzer Ansage sofort weiter mit dem Titelstück «Antarctica» von Carl Wittrock, wovon die MGR auch das Motto abkupferte. Als diese antarktische Nummer zu Ende war, bereitete sich Claudia Jäggi auf ihren grossen Klarinetten-Soloauftritt im Stück «Ebony Fantasy» von Filip Ceunen vor. Dieses sehr schön interpretierte und super gelungene Solo endete unter tosendem Applaus. Nun folgte «Air for Winds» von André Waignein. Zum Abschluss des ersten Konzertteiles gab die MGR das Stück «Hungarian Dance No. 5» von Johannes Brahms, arr. by Robert Longfield zum Besten.

Zwei Veteranen geehrt

Vor der Pause wurden André Jäggi und Jürg Jäggi als Kantonale Veteranen geehrt. Bei einem Glas Wein konnten die beiden das slowenische Stück «Barcica» von Vinko Strucl geniessen.

In der Pause wurden viele Lose ver- und gekauft und das Kuchenbuffet mit selbst gebackenen Kuchen, Cakes und Torten wurde geöffnet.

Nach der Pause folgte der zweite, etwas rockigere Teil des Konzertes mit dem Stück «Ghostbusters» von Ray Parker, arr. by Ted Parson. Kurz darauf folgte «Watermelon Man» von Herbie Hancock, arr. by Markus Götz, in welchem Sabrina Loepfe (Alt-Saxofon) und André Jäggi (Trompete) jeweils ein Solo zum Besten gaben. «Set Fire to the Rain» von Jan van Kraeydonck war das nächste etwas ruhigere Stück. Gegen Ende des Konzertes wurde das Publikum mit der rockigen Version vom «Vogellisi» von Michael Sutherland in fröhliche Stimmung versetzt. Zum Abschluss des Konzertes schunkelte die MGR dann mit der Titelmelodie des gleichnamigen Filmes «Hawaii Five-O» von Marton Stevens, arr. by Steve McMillan in einen gemütlichen Abend.

Solothurner Marsch zum Schluss

Nach tosendem Applaus wurde die witzige Zugabe «Tritsch-Tratsch-Polka» von Johann Strauss, arr. by John Glenesk Mortimer gezwitschert. In der zweiten Zugabe hüpfte Gisela Siegrist (die auch für die Festwirtschaft zuständig ist) ins Schneemann-Kostüm und liess es in der Halle schneien, während die MGR sie mit dem Song «Let it snow!» von Paul Lavender begleitete. Nach den Danksagungen des Präsidenten Jürg Jäggi beendete die MGR das gelungene Konzert traditionell mit dem «Solothurner-Marsch» von Stephan Jaeggi. (mgt)

Aktuelle Nachrichten