Aedermannsdorf-Herbetswil
Eine neue Form des Musikunterrichts: Bläserklassen

Kinder der zweiten und dritten Klasse der Primarschule Aedermannsdorf-Herbetswil erlernen im erweiterten Musikunterreicht ein Blasinstrument. In der Bläserklasse wird der elementare Musikunterricht erweitert.

Hans Blaser
Drucken
Teilen
Junge Blasmusikanten (Symbolbild)

Junge Blasmusikanten (Symbolbild)

Hansjörg Sahli

Jeweils am Mittwoch tragen die Kinder der zweiten und dritten Klasse in Aedermannsdorf eigenartig geformte Koffer in die Schule. Die sind alle schwarz und haben an den Ecken und an exponierten Kanten Verstärkungen aus glänzendem Metall. Einigen Kindern hängen Tragriemen über die Schultern, an denen unförmige Säcke baumeln. Auch die sind schwarz. Es sieht genau so aus, als würde sich ein Musikverein zu einer Probe oder einem Konzert treffen. Aber Blasinstrumente in der Schule – für Zweit- und Drittklässler – geht das? Und wie das geht! Es handelt sich um die Bläserklasse.

Eine Bläserklasse ist eigentlich eine ganz normale Schulklasse, welche die ganze Woche über mit ihrer Lehrperson am Stoff gemäss Lehrplan arbeitet. Der einzige Unterschied ist die letzte Lektion am Mittwoch. In der Bläserklasse wird der elementare Musikunterricht erweitert. Er beschränkt sich nicht auf die Theorie und das Singen und bestenfalls noch auf Orff-Instrumente. Eine der beiden Wochenstunden im Fach Musik wird in die Bläserklasse investiert. Jedes Kind spielt ein Musikinstrument – genau gesagt ein Blasinstrument. Die Instrumente werden von der Musikgesellschaft Konkordia Aedermannsdorf und dem Musikverein Herbetswil zur Verfügung gestellt.

Wichtig ist die zusätzliche Lehrperson

Wichtig an Bläserklassen ist die zusätzliche Lehrperson. Für die Dauer dieser Lektion übernimmt eine entsprechend ausgebildete Musiklehrkraft den Unterricht. Das ist in Aedermannsdorf Hans Burkhalter. Die Klassenlehrkraft bleibt in jedem Fall im Raum. Oft macht sie sich dabei selber zum Lernenden und nimmt wie ein Schüler am Unterricht teil. So ist es jedenfalls in Aedermannsdorf. Die Hauptlehrerin, Nina Scheidegger, beginnt zusammen mit den Kindern die Handhabung eines Blasinstrumentes zu lernen. Die Schüler und Schülerinnen finden es toll, mit ihrer Lehrerin spieltechnisch auf Augenhöhe zu sein. In Aedermannsdorf trifft man aber auf einen Spezialfall. Denn Monika Eggenschwiler, welche sich das Pensum mit Nina Scheidegger teilt, betreut das Projekt Bläserklasse selbst, da sie selber eine anerkannte Blasmusikantin ist. Sie ist dadurch befähigt, helfend einzugreifen, wenn es nötig ist.

In der ersten Stunde konnten die Kinder aus den ausgelegten Instrumenten eines aussuchen. Nach einigem Probieren und Tauschen hat inzwischen jedes Kind sein passendes Instrument gefunden. Dazu bekam es ein instrumentenspezifisches Heft. Das hilft ihm, stufengerecht die Grundlagen der Musik zu lernen. Neben Singen, Klatschen, Stampfen und Klopfen hilft ihm auf spielerische Weise dabei zusätzlich das Instrument.

Aktuelle Nachrichten