Derendingen
Die Gewerbeausstellung Derendingen wurde zum Publikumsmagnet

Den ersten Blickpunkt im Gwärbi-Ausstellungsareal Mitteldorf setzte die Gemeinde selbst. Mit ihrem vor der Verwaltung ausgerollten roten Teppich dokumentierte sie ihre bewusst gepflegte Nähe zur Derendinger Bevölkerung.

Gundi Klemm
Drucken
Teilen
Ok Praesident Martin Reinhard stellt sein Team vor
22 Bilder
Offizielle Eroeffnung durch Kuno Tschumi, Roberto Zanetti, Martin Reinhard
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen
Impressionen von der Gewerbeausstellung Derendingen

Ok Praesident Martin Reinhard stellt sein Team vor

Solothurner Zeitung

Als «geglückte und aufgestellte Sache» empfanden Besucherinnen und Besucher, aber auch Ausstellende die «Gwärbi Däredinge». Einem steten Publikumsstrom «fast wie an der Heso» präsentierte sich das Dorf in seiner lebendigen Vielfalt an Gewerbe, Industrie und Dienstleistungen.

Den ersten Blickpunkt im Gwärbi-Ausstellungsareal Mitteldorf setzte die Gemeinde selbst. Mit ihrem vor der Verwaltung ausgerollten roten Teppich dokumentierte sie ihre bewusst gepflegte Nähe zur Derendinger Bevölkerung. Dazu Gemeindepräsident Kuno Tschumi: «Wir haben ein offenes Ohr für alle Anliegen.»

65 Auststeller an der Gwärbi

An den für die Betreiber zwar kühlen, aber gut gerüsteten Aussenständen vorbei gings in die Wärme der vier Hallen, die mit informativen und fantasievoll gestalteten Ständen gefielen. «Ja, wir wollen Interessierten gerne die vielen Neuerungen zeigen, die es für die Sanierung von Altliegenschaften und den Bau neuer Häuser gibt», betonten beispielsweise Marlies Coldebella von der gleichnamigen Haustechnik oder Christine Dutly von der Tree Bau AG stellvertretend für weitere Architektur- und Handwerkunternehmen. Über Energieeinsparung beim Einbau neuer Fenster konnte man nebenan mit Markus Stuber von Internorm sprechen und sich anschliessend einen Überblick bei weiteren in diesem Sektor tätigen Firmen verschaffen.

Neben Post, Feuerwehr, Polizei, Banken und Versicherungen zeigte die Firma Brönnimann AG, am Stand vertreten durch Stephanie Leist und Marc Kurt, was ihre 52 Mitarbeitenden in der Oberflächentechnik möglich machen. Gut vertreten im Kreis von Banken und Versicherungen war ebenfalls die Beratungsbranche, in der Markus Zürcher (morphos), zugleich Präsident des gastgebenden und 90 Mitglieder starken Gewerbe- und Industrievereins, seine Unterstützungsansätze entwickelte. Martha Lehmann vom Geschenkladen
El Gozo zeigte ebenso wie weitere der 65 Aussteller, welche Vielfalt der Einkauf in Derendingen bietet.

«Wir sind sehr zufrieden»

OK-Präsident Martin Reinhard und sein Pressechef Walter Mössinger äusserten sich überaus zufrieden über den Verlauf der Gwärbi und vor allem die Resonanz im Publikum. Petrus habe das richtige Wetter geschickt, um der Ausstellung zur Ausstrahlung weit in die Region zu verhelfen. Nicht zu klagen über mangelnde Teilnahme hatten die zahlreichen Veranstaltungen für Kinder sowie junge und ältere Erwachsene.

Noch nie sei insbesondere der Freitagabend an einer «Gwärbi», die in Derendingen nur alle fünf Jahre stattfindet, so gut besucht worden. Als voller Erfolg habe sich das Verpflegungszelt mit seinen vier unterschiedlichen «Restaurant-Corner» erwiesen. «Nicht nur beim Rundgang, sondern auch hier fand jeder Besucher das passende Angebot», hörten die beiden OK-Verantwortlichen immer wieder.

Das Gemüt wurde ebenso berücksichtigt: Schulkinder hatten das Derendinger Wappentier Fisch in unendlichen Variationen, die später zugunsten der Schule verkauft wurden, auf die Aula-Bühne gezaubert.

Aktuelle Nachrichten