Am Donnerstag, um zirka 11.20 Uhr, wurde der Kantonspolizei Solothurn gemeldet, dass im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses im Zentrum von Oensingen Rauch festgestellt wurde.

Sofort begaben sich mehrere Patrouillen der Polizei, sowie die Feuerwehr Oensingen und zwei Ambulanzen vor Ort. Der Brandherd konnte im ersten Moment nicht eruiert werden. «15 Personen die sich im Gebäude befanden mussten kurzfristig evakuiert werden», teilt die Kantonspolizei Solothurn mit. In einer Wohnung konnten die Einsatzkräfte schliesslich die Ursache der Rauchentwicklung feststellen.

Die sofort eingeleiteten Brandursachenabklärungen haben ergeben, dass die Rauchentwicklung durch einen technischen Defekt an der Kabelzuleitung der Kochplatten ausgelöst wurde.

Ein offenes Feuer ist laut Polizei nie ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Nach rund zwei Stunden konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. (kps)

Die Polizeibilder vom Januar 2019: