Aedermannsdorf
Weihnachtsstimmung mitten im Sommer

An der Gemeindeversammlung von Aedermannsdorf sorgte die Rechnung 2016 selber für wenig Gesprächsstoff. Anders als die Weihnachtsbeleuchtung im Dorf.

Rebekka Balzarini
Drucken
Teilen
Aedermannsdorf soll eine neue Weihnachtsbeleuchtung erhalten. (Archiv)

Aedermannsdorf soll eine neue Weihnachtsbeleuchtung erhalten. (Archiv)

Keystone

Es war heiss am Mittwochabend im Schulhaus Aedermannsdorf. Trotzdem sassen bei der Rechnungsgemeindeversammlung 36 Stimmberechtigte im Medienraum. Es waren lediglich vier Traktanden auf der Liste, aber diese gaben zu reden. Und zwar viel. Gemeindepräsident Bruno Born stellte am Ende fest: «So lange hat in meiner Zeit noch keine Versammlung gedauert».

Schon beim ersten Geschäft diskutierten die Anwesenden: Soll die Gemeinde Aedermannsdorf ihre Aktien der ggs netz AG an die Fernsehgenossenschaft (FG) Balsthal verkaufen? Diese bot Fr. 3.35 pro Aktie. Die Gemeinde besitzt momentan 15 820 Aktien mit einem Nominalwert von 10 Franken. Fr. 3.35 pro Aktie sei darum wenig, bestätigte Bruno Born entsprechende Voten.

Der Gemeinderat rechne aber nicht damit, jemals viel Geld für diese Aktien zu erhalten. Deshalb habe er den Bürgern die Möglichkeit geben wollen, über den Vorschlag der FG Balsthal abzustimmen. Die Versammlung entschied sich mit 19 Nein-Stimmen gegen den Verkauf. Lediglich sechs Stimmberechtigte hatten dafür gestimmt.

Neue Kreisschule entsteht

Das nächste Traktandum war schneller vom Tisch. Dabei ging es um die Schule. Die Schulen in Aedermannsdorf und Herbetswil arbeiten seit 2009 zusammen. Nun sollten die beiden Gemeinden einige Punkte im Zusammenarbeitsvertrag ändern. Der Auftrag kam vom Kanton. Dieser befürchtet, dass der Zusammenarbeitsvertrag zwischen den Schulen rechtlich bei einem Streit nicht standhalten würde. Besser sei es, wenn Herbetswil und Aedermannsdorf zusammen eine Kreisschule bilden würden.

Das erfordert einige Änderungen, etwa dass die Schule neu von einem Vorstand geführt wird. Beide Gemeinden stellen drei Mitglieder, die Gemeindepräsidenten nehmen ebenfalls Einsitz. Die Anwesenden fanden die vorgeschlagenen Änderungen gut; sie nahmen den neuen Zusammenarbeitsvertrag einstimmig an.

Neue Weihnachtsbeleuchtung

Schliesslich wurde es weihnachtlich im Saal, obwohl die Temperatur mit der Zeit immer höher stieg. Der Gemeinderat schlug vor, einen Kredit in der Höhe von 40'000 Franken zu bewilligen. Damit sollte Aedermannsdorf in Zukunft eine schöne Beleuchtung für die Adventszeit erhalten. Denn diese sei, so ein Stimmberechtigter, «einfach nur traurig und armselig». Das wollte die Versammlung ändern. Sie bewilligte mit grosser Mehrheit einen Kredit, und entschied sich auch gleich für ein Modell: Im nächsten Winter werden grosse Sterne die Strassenlaternen im Dorf schmücken.

Die Rechnung selber gab nicht viel zu reden. Die Erfolgsrechnung aus dem letzten Jahr zeigte einen Ertragsüberschuss von 23'671 Franken. Sie wurde von den Stimmberechtigten einstimmig angenommen. Ebenfalls einstimmig bewilligte die Versammlung einen Nachtragskredit, der sich aus zwei Beträgen zusammensetzte: Zum einen aus einem Kredit für die Löhne der Lehrerschaft in der Höhe von 101'080 Franken, zum anderen aus einem Kredit für Abschreibung von Steuern in der Höhe von 86'065 Franken.

Aktuelle Nachrichten