Stimmzettel statt Schwingfest

Merken
Drucken
Teilen

Raiffeisenbank Die Generalversammlungen der Raiffeisenbank sind jeweils dafür bekannt, ein kleines Volksfest zu sein. Besonders speziell wäre in diesem Jahr die Versammlung der Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental gewesen, die den Anlass im Herbst mit dem Kantonalen Schwingfest in Matzendorf hätte verknüpfen wollen.

Mitglieder winken alle Anträge durch

Das Coronavirus verunmöglichte dies und so entschied sich der Verwaltungsrat und die Bankleitung der Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental dazu, eine schriftliche Abstimmung gemäss der Covid-Verordnung des Bundesrates durchzuführen. Die 4324 Mitglieder der Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental waren eingeladen, ihre Stimmen zu den einzelnen Geschäften schriftlich abzugeben. Allen Anträgen des Verwaltungsrates wurde stattgegeben. Die Mitglieder hiessen die Jahresrechnung und die Verzinsung der Anteilscheine zu 6 Prozent mit grossem Mehr gut, wie die Bank in ihrer Mitteilung schreibt.

Statutenrevision deutlich gutgeheissen

Ebenso nahmen die Genossenschaftsmitglieder die beantragte Statutenänderung mit 90,95 Prozent der Stimmen an. Erforderlich war ein qualifiziertes Mehr von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen.

Die Änderungen beinhalten sowohl die Aufnahme einer Präambel in die Statuten, als auch Bestimmungen bezüglich der Wahl des Vertreters der Raiffeisenbank bei der Generalversammlung von Raiffeisen Schweiz, die Verankerung des Antrags- und Traktandierungsrechts sowie die Möglichkeit von Blankoausleihungen (bisher in einem Ausnahmereglement festgehalten). In ihrer Mitteilung bedankt sich die Bank bei 948 Stimmenden. – Unter ihnen verloste sie 250 Gutscheine à 50 Franken für einen Restaurantbesuch in der Region. (otr)