Balsthal – Laupersdorf
Spitzenposition behauptet: positive Generalversammlung der Raiffeisenbank

An der 105. Generalversammlung der Raiffeisenbank Balsthal–Laupersdorf konnte die Bankleitung einen sehr guten Abschluss für das Geschäftsjahr 2017 präsentieren.

Rudolf Schnyder
Drucken
Teilen
Raiffeisenbank Kreisel naturpark Thalkreisel

Raiffeisenbank Kreisel naturpark Thalkreisel

Bruno Kissling

Zur 105. Generalversammlung der Raiffeisenbank Balsthal–Laupersdorf konnte Verwaltungsratspräsident Johann Hofer (Balsthal) in der Mehrzweckhalle «Kreuzacker» in Laupersdorf 293 stimmberechtigte Genossenschaftsmitglieder sowie Gäste begrüssen. «Die Raiffeisengruppe Schweiz mit über 11'000 Mitarbeitenden in 255 Banken verzeichnete im Jahr 2017 trotz tiefem Zinsumfeld einen Gruppengewinn von über 1 Milliarde Franken – dies ist das beste Ergebnis der Geschichte – und hält bei den Hypotheken einen Marktanteil von 17.5 Prozent», erwähnte Johann Hofer.

Gespräche für Fusion laufen

Er durfte einige Prüfungserfolge bekannt geben und die erfolgreichen Mitarbeitenden der Bank ehren. Sabrina Millonig ist neu Handlungsbevollmächtigte und Mitglied des Kaders, Nadine Bättig ist neu bei der Bank als Bankangestellte tätig und Sandra Köhler hat die Lehre als Bankkauffrau erfolgreich beendet.

Franz Koch, Vorsitzender der Geschäftsleitung, wird künftig nur noch in einem 60-Prozent-Pensum amten und im Herbst 2019 in Pension gehen. Sein Stellvertreter ist ab sofort Alexander Bigler, Mitglied der Geschäftsleitung.

Bezüglich einer Fusion der beiden Raiffeisenbanken im Thal, der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf und der Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental, würden Gespräche geführt, berichtete Johann Hofer.

Stark im Hypothekargeschäft

Franz Koch blickte in seiner Funktion als Vorsitzender der Geschäftsleitung auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Die Bilanzsumme wuchs um 16,7 Millionen Franken (+4,9 Prozent) auf 358,139 Millionen Franken. Mit einem Wachstum von 4,9 Prozent auf 302,8 Millionen Franken behauptete die Raiffeisenbank erfolgreich ihre starke Position im Hypothekargeschäft.

Das Zinsengeschäft bleibe die wichtigste Ertragsquelle der Raiffeisenbank, so Koch. Der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft zeigt das aktuelle Zinsumfeld und ist um minus 0,6 Prozent auf 3,48 Millionen Franken gesunken. Der Netto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft beträgt 3,54 Millionen Franken, damit trug er 83,1 Prozent zum Geschäftsertrag bei.

Die Kundenausleihungen nahmen um 15 Millionen Franken (+4,9 Prozent) zu und betragen 318,1 Millionen Franken. Die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen stiegen um 2,6 Prozent auf 307,4 Millionen Franken. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft entwickelte sich sehr gut und stieg 2017 um 8,5 Prozent auf 380'688 Franken. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft lag mit 150 011 Franken bedeutend über demjenigen des Vorjahres.

3934 Genossenschaftsmitglieder

Leicht gestiegen ist 2017 der Geschäftsaufwand, wobei das höhere Geschäftsvolumen, die Erneuerung der IT-Infrastruktur und Investitionen in die personellen Ressourcen zu einem Anstieg um 3,1 Prozent beitrugen. Der Geschäftsaufwand stieg um 91'242 Franken auf 3,081 Millionen Franken.

An Steuern für Bund, Kanton und Gemeinden bezahlte die Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf 211'837 Franken (Vorjahr: 243'069 Franken). Die Raiffeisenbank weist einen Jahresgewinn von 551'403 Franken (- 7,4 Prozent) aus. Davon werden 504'971 Franken dem Eigenkapital zugewiesen.

«Unter Berücksichtigung des tiefen Marktzinsniveaus und der erfolgten kostenintensiven Anpassung bei den personellen und den technischen Ressourcen ist dies ein erfreuliches Ergebnis», bilanzierte Franz Koch. Die Anteilscheine werden mit den maximal möglichen 6 Prozent verzinst.

Insgesamt 3'934 Genossenschafts-Mitgliedern gehören der Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf (mit Aedermannsdorf) an und 15 Mitarbeitende sind beschäftigt.
Adrian Unternährer von der Revisionsstelle PricewaterhouseCoopers AG beantragte die Genehmigung der Jahresrechnung 2017. Die Genossenschafts-Mitglieder genehmigten die Jahresrechnung 2017 und die Verzinsung der Anteilscheine einstimmig.

Aktuelle Nachrichten