Oensingen
Ursache ist geklärt: Im Restaurant Bad Klus brannte es wegen eines technischen Defekts

Mitte August stand in Oensingen der Dachstock des Restaurants Bad Klus im Ortsteil Äussere Klus in Vollbrand. Nun hat die Kantonspolizei die Brandursache bekannt gegeben. Es war keine Brandstiftung.

Rahel Bühler
Drucken
Teilen
Brand im Restaurant Bad Klus in Oensingen.

Brand im Restaurant Bad Klus in Oensingen.

zvg

In der Nacht vom Freitag, 20., auf Samstag, 21. August, stand in Oensingen der Dachstock des Restaurants Bad Klus im Ortsteil Äussere Klus in Vollbrand. Am Mittwochmorgen hat die Kantonspolizei nun die Ursache des Brandes in einer Medienmitteilung bekannt gegeben:

«Der Brand des Restaurants Bad Klus in Oensingen ist auf einen technischen Defekt innerhalb der elektrischen Installationen zurückzuführen».

Dies hätten Abklärungen durch Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn ergeben. Konkret fand der Defekt innerhalb der elektrischen Installationen im Zwischenboden zum Estrich statt und hat einen Glimmbrand verursacht. Dieser konnte sich auf den hölzernen Dachstock ausbreiten. Hinweise auf eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandentstehung konnten keine ermittelt werden, heisst es weiter. Der Gesamtschaden an Gebäude und Mobiliar beträgt mehrere 100 000 Franken.

Zur Erinnerung: Bei der kantonalen Alarmzentrale ging am 20. August, gegen 00.50 Uhr, ein Alarm ein. Vor Ort stellte die Polizeipatrouille im Gebäudeinneren Flammen fest.

«Rasch breitete sich das Feuer auf den gesamten Dachstock aus»,

heisst es in einer Medienmitteilung von damals. Die aufgebotene Feuerwehr Oensingen war mit rund 55 Personen vor Ort. 20 Angehörige der Feuerwehr Balsthal unterstützten sie. Sie konnten den Vollbrand rasch unter Kontrolle bringen. Allerdings entfachten die Flammen im Dachstock immer wieder neu. Dass es sich beim «Bad Klus» um ein altes Gebäude, bestehend aus viel Holz handelte, erschwerte die Sache. So mussten die Decken heruntergeholt werden, um an die Zwischenböden zu gelangen und so Glutnester zu eliminieren. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden.

Das Gebäude am Montagmorgen nach dem Brand.

Das Gebäude am Montagmorgen nach dem Brand.

Bruno Kissling

Zwei Evakuierte wohnen noch in der Notwohnung

Verletzt wurde niemand. Drei Männer, die im Gebäude Zimmer bewohnten, wurden evakuiert. Von ihnen sind zwei italienische Arbeiter, die temporär in Schweizer Firmen angestellt sind und im «Bad Klus» schon seit längerer Zeit je ein Zimmer bewohnten. Der dritte Mann, ebenfalls ein Italiener, war als Koch im Gastrobetrieb seit November letzten Jahres angestellt und bewohnte dort ebenfalls ein Zimmer. Alle lagen im südlichen Teil des Obergeschosses. In der Brandnacht sind sie über die Dächer nach draussen geflohen. Mitnehmen konnten sie nichts.

Für die drei Männer wurde eine Notwohnung in Oensingen organisiert. Zwei von ihnen seien noch immer dort und werden es noch diesen Monat sein, wie Gemeindepräsident Fabian Gloor erklärt. Der dritte Evakuierte habe eine andere Lösung gefunden, die Gloor aber nicht kenne.

So sah das Restaurant vor dem Brand aus.

So sah das Restaurant vor dem Brand aus.

Bruno Kissling

Aktuelle Nachrichten