Laupersdorf
Kirchgemeinde mit Budget 2021 in dreistelligem Plus

Die Verwalterin Olivia Meister-Schaad präsentierte an der Laupersdörfer Kirchgemeindeversammlung den Voranschlag 2021. Die laufende Rechnung 2021 sieht bei einem Aufwand von 395'388 Franken einen Ertragsüberschuss von 25'840 Franken vor.

Rudolf Schnyer
Merken
Drucken
Teilen
Laupersdorf nimmt den Voranschlag fürs Budget 2021 an.

Laupersdorf nimmt den Voranschlag fürs Budget 2021 an.

Bruno Kissling

Bei den Kultuskosten beträgt der Nettoaufwand 277'164 Franken, bei der Verwaltung 52'679 Franken und bei den Liegenschaften 55'625 Franken. Für das Jahr 2021 wird mit einem Steuerertrag von 296'000 Franken gerechnet. 2019 betrug dieser 315'795 Franken. An Finanzausgleich sind 119'300 Franken zu erwarten.

Die Kirchgemeinde Laupersdorf bezahlt dem Pastoralraum Dünnernthal einen Beitrag von 169'161 Franken und an die Synode des Kantons Solothurn 15'878 Franken. Für den Einbau eines Microsil-Belags auf dem Parkplatz bei der Kirche St. Martin wurde bereits im Dezember 2019 ein Kredit von 22'500 Franken genehmigt. Die Arbeiten wurden im Oktober 2020 ausgeführt. Die Gesamtkosten betragen 19'262 Franken und somit wurde der bewilligte Kredit um 3'238 Franken unterschritten.

Rabatte wird neu bepflanzt

Genehmigt wurde auch ein Beitrag von 4'500 Franken für den Erdaustausch und die Neubepflanzung einer Rabatte zwischen der Kirche St.Martin und dem Friedhof. Die hohen Pflanzen warfen Schatten auf die Kirchenfassade, was zu Moosansammlung und Verschmutzung der Fassade der Kirche führte. Deshalb wurde diese Rabatte vor einem Jahr gerodet.

Es wird nun ein Erdaustausch vorgenommen und im April 2021 wird die Rabatte mit einheimischen Pflanzen neu bepflanzt. Gleichzeitig ist diese Neuanpflanzung ein Beitrag für das laufende Projekt «Natur im Siedlungsraum» in Laupersdorf.

Das Budget 2021 wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt. Für das Jahr 2021 bleibt der Steuerfuss bei 16 Prozent der einfachen Staatssteuer.