Herbetswil

Gleitschirmpilot muss notlanden und von Rega geborgen werden

Der 27-jährige Schweizer war im Flug in Turbulenzen geraten und musste notlanden.

Der 27-jährige Schweizer war im Flug in Turbulenzen geraten und musste notlanden.

Ein Gleitschirmpilot zog sich auf der vorderen Schmidenmatt in Herbetswil bei einer Notlandung mittelschwere Verletzungen zu. Für die Bergung musste die Rega aufgeboten werden.

Am Sonntag, kurz nach 15 Uhr, wurde die Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn informiert, dass auf der vorderen Schmidenmatt ein Gleitschirmpilot mittels Notschirm landen musste.

Als die sofort ausgerückte Patrouille beim Unfallort eintraf war die Bergung durch die REGA bereits im Gange, wie es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Solothurn heisst.

Gemäss ersten Erkenntnissen war der 27-jährige Schweizer im Flug in Turbulenzen geraten, wobei sich sein Gleitschirm zusammenlegte. Trotz diverser vergeblicher Versuche wieder die Flugstabilität zu gewinnen, musste er in der Folge den Notschirm öffnen und im Wald notlanden.

Dabei zog er sich mittelschwere Verletzungen zu. Da sich der Verunfallte in steilem und für Fussgänger unzugänglichem Gebiet befand, musste für die medizinische Erstversorgung eine Notärztin abgeseilt werden. Danach wurde er mittels Seilwinde geborgen und in ein Spital geflogen. (pks)

Meistgesehen

Artboard 1