Kirchgemeinderat
Der sanierte Kirchturm von Egerkingen wird gesegnet

Die Sanierungsarbeiten am Kirchturm der Kirche St. Martin in Egerkingen sind abgeschlossen. Am Sonntag wird er gesegnet. Der römischkatholische Kirchgemeinderat legt zudem ein ausgeglichenes Budget für das Jahr 2016 vor.

Merken
Drucken
Teilen
Der sanierte Kirchturm wird am kommenden Sonntag eingesegnet.

Der sanierte Kirchturm wird am kommenden Sonntag eingesegnet.

zvg

Die Sanierungsarbeiten am Kirchturm der Kirche St. Martin in Egerkingen sind abgeschlossen. Am kommenden Sonntag, dem Martinstag, wird der in neuem Glanz erstrahlende Turm gesegnet.

Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit zur Besichtigung des Turmes. Im Pfarreiheim gibts ausserdem eine Fotoausstellung zur Turmsanierung.

Der Gemeinderat der römisch-katholischen Kirchgemeinde beschäftigte sich ferner mit dem Budget 2016. Die Kultuskosten mit Kirchendienst und den zu leistenden Beiträgen belaufen sich auf 477 400 Franken.

Grösste Posten sind die Besoldungen des Personals, die Beiträge an die Sozialversicherungen und die Personalversicherungsbeiträge in der Höhe von 118 000 Franken, der Beitrag an die Synode von 42 000 Franken und 207 000 Franken als Kostenanteil an den Pastoralraum.

Die Werktagsgottesdienste am Mittwoch sollen künftig mit Orgelmusik begleitet werden. Das Budget wurde dafür auf 18 000 Franken aufgestockt.

Zudem ist 2016 wiederum eine Ministrantenreise vorgesehen. Für sämtliche Jugendaktivitäten sind 10 000 Franken budgetiert. Alle anderen Budgetposten bleiben gegenüber dem Vorjahr gleich.

Pfarrhaus soll umgebaut werden

Mittelfristig muss sich die Kirchgemeinde Gedanken darüber machen, was mit dem Pfarrhaus geschehen soll. Aus diesem Grund beauftragte der Kirchgemeinderat das Architekturbüro Robert und Esslinger, Rickenbach, zur Erarbeitung einer Studie.

Dieses Planungsbüro zeichnete auch für den Umbau des Pfarrhauses in Neuendorf verantwortlich. Neben der Kirchgemeindeverwaltung sind heute zwei Wohnungen im Egerkinger Pfarrhaus integriert.

Der Steuereingang bei 18 Prozent beläuft sich auf 600 000 Franken, und die Kapitalgewinnsteuer ist mit 15 000 Franken budgetiert. Es muss jedoch aufgrund der Finanzkraft der Kirchgemeinde mit einem erneut tiefen Finanzausgleich von 19 000 Franken gerechnet werden.

Die von der Rechnungsgemeinde genehmigte Rückstellung von 40 000 Franken für die Neugestaltung des Kirchenplatzes wird 2016 aufgelöst. Zusammen mit der Einwohnergemeinde soll der neue Platz nach dem Umgang 2016 realisiert werden.

Der Kirchgemeinderat beantragt der Kirchgemeindeversammlung einstimmig, das Budget 2016 mit einem Defizit von 6500 Franken zu genehmigen. Die Budgetgemeinde findet am Montag, 23. November, um 20 Uhr im Pfarreiheim statt.

Internetanschluss im Pfarreiheim

Der Rat beauftragte die Firma Nünlist AG, das Pfarreiheim mit einem Internetanschluss auszustatten. Die erstellte Verbindung steht ab sofort in allen Sitzungsräumen des Erdgeschosses und des Untergeschosses zur Verfügung.

Als Teil des diesjährigen Solidaritätsbeitrages werden 1500 Franken zuhanden der Renovierung des Kirchendaches in Brontallo im Tessin gesprochen. Diese Kirche wurde im 15. Jahrhundert erbaut.

Ferner wurde das Benützungsreglement des Pfarreiheimes vom Gemeinderat überarbeitet und an die heutigen Gegebenheiten angepasst und ergänzt. Das Reglement wird zur Genehmigung der Budgetgemeindeversammlung vorgelegt. (DSE)