Härkingen
Auch Generationenwechsel war Thema an Feuerwehr-Hauptübung

An der Hauptübung der Feuerwehr wurde nicht nur Einsatz gezeigt, sondern auch über die Zukunft gesprochen. So stand neben Personenrettung und der Vorstellung der Jugendfeuerwehr auch der anstehende Generationenwechsel auf dem Programm.

Irmfriede Meier
Drucken
Teilen
Ein Teil der Jugendfeuerwehr Gäu zeigt Einsatz mit dem Schlauchwagen; begleitet von Wm Fernando Probst, dem Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr Härkingen.

Ein Teil der Jugendfeuerwehr Gäu zeigt Einsatz mit dem Schlauchwagen; begleitet von Wm Fernando Probst, dem Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr Härkingen.

Irmfriede Meier

Mit einer Personenrettung über die Leiter sowie einem Ersteinsatz mit dem Tanklöschfahrzeug führte die Feuerwehr dem grossen und interessierten Publikum vor, wie sich das neu eingeführte Basiswissen auswirkt.

Gleichzeitig gab sie der vor zwei Jahren ins Leben gerufenen Jugendfeuerwehr Gäu die Gelegenheit, sich näher vorzustellen und zu zeigen, wie der aktuelle Ausbildungsstand ist.

Im dritten Teil der Hauptübung gewährte der Kommandant a.i. Hauptmann Michael Studer Rückblick auf das Feuerwehrjahr 2015 und Ausblick auf 2016.

Die Personenrettung lief unter Postenchef Wm Andreas Gerber ab, der Ersteinsatz mit dem TLF unter Lt Mario Zihlmann. Ein Einsatz der Herzgruppe der Feuerwehr Härkingen unter Postenchef Wm Marcel Berger führte dem Publikum vor Augen, wie wertvoll und zeitsparend der Notruf über Telefon Nr. 144 ist anstelle eines zeitraubenden Notrufes an den Arzt.

Sollbestand genau erreicht

Gemäss Jahresbericht 2015 des Kommandanten a.i. Michael Studer ist nach den Übungen im Jahr 2014 in der Anlernstufe, im 2015 in der Fertigungsstufe geübt worden.

An der Rekrutierung sind Sdt Michael Grütter, Sdt Markus Lückemann sowie Gfr Marcel Bortis (Übertritt aus Fw Gunzgen) eingeteilt worden. Mit 30 AdF sei genau der erforderliche Sollbestand erreicht worden.

Thomas Berger wurde zum Gefreiten befördert und Mario Zihlmann zum Oberleutnant. Die angestrebten Ziele seien erreicht worden. Sechs Mannschafts-, fünf Atemschutz- und sieben Kaderübungen haben stattgefunden, ferner drei Offiziersübungen mit der Fw Gunzgen, drei technische Hilfeleistungsübungen im ZAR Aarwangen, eine gemeinsame ABC-Übung des Piketts mit dem Kader der Feuerwehr Gunzgen und Neuendorf sowie eine Fahrer-, zwei Herzgruppen- und eine Spezialübung des Piketts (Höhenrettung) zusammen mit der BFW Migros Neuendorf.

In 24 Einsätzen sind total 248 Stunden geleistet worden. Im materiellen Bereich sei die Ersatzbeschaffung der persönlichen Ausrüstung abgeschlossen. Gemäss Ausblick des Kommandanten a.i. Michael Studer werden folgende Ziele angestrebt: «Der Mannschaftsbestand muss den Sollbereich wieder übersteigen. Die Kaderplanung ist bei den Kursanmeldungen sehr genau zu beobachten. Langsam sollten wir einen Generationenwechsel vorbereiten», sagte Studer.

Im neuen Feuerwehrjahr wird ferner mit dem Erstellen des Pflichtenhefts für den neuen Materialtransporter begonnen. An der Einwohnergemeindeversammlung vom Dezember 2016 muss ein entsprechender Kredit beantragt werden.

Aktuelle Nachrichten