Feuerwehr Härkingen
2017 steht die Beschaffung eines neuen Mehrzweckfahrzeugs an

An der Hauptübung der Feuerwehr Härkingen wurde unter anderem beschlossen, im nächsten Jahr ein neues Fahrzeug anzuschaffen.

Drucken
Teilen
Von links: Kommandant Hauptmann Michael Studer mit den Beförderten Leutnant Andreas Gerber, Feldweibel Marcel Berger und Gefreiten Matthias Luppi und Andreas Luppi sowie mit den Austretenden Gefreiter Thomas Berger und Soldat Daniel Ackermann. Rechts Christian Studer, Kommandant der Feuerwehr Neuendorf und Delegierter des Bezirksfeuerwehrverbands Gäu.

Von links: Kommandant Hauptmann Michael Studer mit den Beförderten Leutnant Andreas Gerber, Feldweibel Marcel Berger und Gefreiten Matthias Luppi und Andreas Luppi sowie mit den Austretenden Gefreiter Thomas Berger und Soldat Daniel Ackermann. Rechts Christian Studer, Kommandant der Feuerwehr Neuendorf und Delegierter des Bezirksfeuerwehrverbands Gäu.

zvg

An ihrer Hauptübung auf dem Areal der Firma Ron demonstrierte die Feuerwehr Härkingen einen Einsatz in der C-Wehr (Chemikalien). Ebenfalls wurde die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst der Solothurner Spitäler (soH) aufgezeigt. Die Besucher konnten das Ambulanzfahrzeug des soH-Rettungsdienstes besichtigen.

Im Hinblick auf die geplante Beschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges (MZF) im Jahr 2017 stand der Bevölkerung ein baugleiches Fahrzeug zur Besichtigung zur Verfügung. Ein Mitglied der Arbeitsgruppe Beschaffung MZF beantwortete Fragen der Anwesenden.

Nach dem Apéro trug Kommandant Michael Studer im Fröschensaal den Jahresrückblick vor mit den Neueintritten, Ehrungen, Beförderungen (siehe Bild) und Kennzahlen des vergangenen Feuerwehrjahres.

Neu eingeteilt wurden im 2016 die Soldaten Boris Braun, Fabian Müller und Yusuf Sanli. Der aktuelle Bestand beträgt 31 Angehörige der Feuerwehr (AdF), davon eine Frau. Der Sollbestand für eine Feuerwehr der Kategorie 1 liegt bei 30 AdF.

Im vergangenen Feuerwehrjahr ist die Feuerwehr Härkingen 21 Mal aufgeboten worden und hat dabei 212 Einsatzstunden geleistet; im Vergleich zum Vorjahr sind das drei Einsätze und 36 Einsatzstunden weniger. 25 Feuerwehrangehörige haben in 13 Kursen 491⁄2 Tage Ausbildung absolviert. (mgt)

Aktuelle Nachrichten