Solothurn
Erstmals einen Jahresgewinn von über 8 Millionen Franken – erfolgreiches Jahr für die Regiobank

Das Unternehmen erzielt den höchsten Jahresgewinn ihrer Geschichte. Dementsprechend zufrieden ist die Regiobank Solothurn mit ihrem Jahresabschluss 2021.

Drucken
Eingang zum Hauptsitz der Regiobank Solothurn, der kürzlich saniert wurde.

Eingang zum Hauptsitz der Regiobank Solothurn, der kürzlich saniert wurde.

zvg

Die Zahlen des vergangenen Jahres liegen auf dem Tisch und die Regiobank Solothurn zeigt sich darüber erfreut. «Trotz ausserordentlich anspruchsvoller Situation aufgrund der Pandemie präsentiert die Regiobank einen sehr guten Jahresabschluss», ist in der Medienmitteilung der Bank zu lesen. Man hätte die sich ergebenden Chancen nutzen und das Geschäftsvolumen deutlich ausbauen können.

Der operative Geschäftserfolg liegt mit 16,56 Millionen Franken leicht über dem Vorjahr. Es sei hierbei zu berücksichtigen, dass die ausserordentliche Abschreibung von 455'000 Franken im Zusammenhang mit dem Provisorium verbucht wurde, schreibt das Unternehmen. Dass 2021 ein gutes Jahr für die Regiobank war, zeigt sich auch am Jahresgewinn. Mit 8,07 Millionen Franken liegt dieser erstmals über 8 Millionen Franken.

Einige weitere Punkte herausgepickt

  • Die Bilanzsumme stieg um 147,71 Millionen Franken (4,76 Prozent) auf 3,25 Milliarden Franken.
  • Mit einem Anstieg um 121,19 Millionen Franken (4,87 Prozent) haben sich die Ausleihungen (Kredite und Hypotheken) massiv erhöht.
  • Das offen ausgewiesene Eigenkapital konnte um 11,1 Millionen Franken (4,5 Prozent) auf 257,64 Millionen Franken gesteigert werden.
  • Von den im Vorjahr gewährten Covid-19-Krediten von insgesamt 34 Millionen Franken wurden 2021 durch die Kunden 2021 bereits über 5 Millionen Franken zurückbezahlt.

Die nächste Generalversammlung der Regiobank ist am 12. Mai angesetzt. Noch ist unklar, ob diese physisch in Zuchwil oder mit schriftlicher Abstimmung durchgeführt wird. Den Aktionärinnen und Aktionären wird dabei eine nochmalige Dividendenerhöhung um 50 Rappen auf 17 Franken vorgeschlagen. Damit sollen auch diese vom höchsten Jahresgewinn in der Geschichte profitieren können, begründet die Regiobank den Vorschlag an die Aktionärinnen und Aktionäre. (szr)

Aktuelle Nachrichten