53. Solothurner Filmtage
Schwierige Entscheidung: Neun Filme stehen im Wettstreit um den «Prix de Soleure» 2018

Rund neun Filme wurden dieses Jahr für den «Prix de Soleure» nominiert. Der Preis geht an einen Kinofilm, der humanistisches Engagement mit auffallend guter Filmgestaltung vereint.

Drucken
Teilen
«A long way home» ist einer von neun Filmen, der für den diesjährigen «Prix de Soleure» nominiert wurde.

«A long way home» ist einer von neun Filmen, der für den diesjährigen «Prix de Soleure» nominiert wurde.

zvg

Der Wettbewerb «Prix de Soleure» ist thematisch ausgerichtet und stellt den Menschen an sich sowie gesellschaftliche Fragen rund um das Zusammenleben in den Mittelpunkt. Die Auswahlkommission der Solothurner Filmtage nominiert jährlich fünf bis zehn Filme für den Wettbewerb «Prix de Soleure». Dieses Jahr wurden neun Filme ausgewählt.Die selektionierten Dokumentar- und Spielfilme überzeugen durch ihren ausgeprägten Humanismus und stellen diesen eindrucksvoll filmisch dar.

Der «Prix de Soleure» wird in diesem Jahr zum 10. Mal vergeben und beträgt einen von Wert von 60'000 Franken. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, dem 1. Februar statt in der Reithalle statt.

Zwischen diesen neun Filmen muss die interdisziplinär zusammengestellte Jury den besten wählen:

A l'école des Philosophes, von Fernand Melgar

A l'école des Philosophes, von Fernand Melgar

zvg
«A long way home» ist einer von neun Filmen, der für den diesjährigen «Prix de Soleure» nominiert wurde.

«A long way home» ist einer von neun Filmen, der für den diesjährigen «Prix de Soleure» nominiert wurde.

zvg
«Das Leben vor dem Tod», von Gregor Frei

«Das Leben vor dem Tod», von Gregor Frei

zvg

Aktuelle Nachrichten