Solothurn

Polizei nimmt nach Raubüberfall auf das «Goldhaus» den Täter fest – U-Haft genehmigt

Der Räuber war mit reicher Beute aus dem «Goldhaus» geflohen.

Der Räuber war mit reicher Beute aus dem «Goldhaus» geflohen.

In Solothurn am 21.August 2020 ein Unbekannter das Goldhaus in Solothurn überfallen und Deliktsgut von mehreren 10'000 Franken gestohlen. Die Kantonspolizei Solothurn konnte den Täter unterdessen ermitteln. Er befindet sich in Haft.

Am Freitagnachmittag, 21. August 2020, wurde in der Hauptgasse das «Goldhaus» überfallen. Der unbekannte und bewaffnete Täter forderte Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren 10'000 Franken. Mit seiner Beute floh er unerkannt. Niemand wurde verletzt.

Die Kantonspolizei Solothurn leitete unverzüglich umfangreiche Ermittlungen zur Täterschaft in die Wege. In der Zwischenzeit konnte der mutmassliche Täter ermittelt werden, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt. «Der 23-jährige Syrer befindet sich derzeit in Haft und wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.» Das Haftgericht habe die von der Staatsanwaltschaft beantragten 3 Monate Untersuchungshaft gutgeheissen, heisst es dort auf Nachfrage.

Fragen zum Ort der Festnahme und ob Hinweise aus der Bevölkerung dazu führten, werden jedoch zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantwortet. Dies, weil es sich um ein laufendes Verfahren handelt. Was die Beute betrifft, kann die Staatsanwaltschaft «aus ermittlungstaktischen» Gründen keine Auskunft geben.

Offenbar wurde aber Beute beim Syrer gefunden. Nun muss die Polizei untersuchen, wo dieses Deliktgut zuzuordnen ist. (ldu)

Meistgesehen

Artboard 1