Solothurn
Katrin Steffen folgt auf Christoph Vögele: Die Kunsthistorikerin wird die Geschicke des Kunstmuseums leiten

Merken
Drucken
Teilen
Katrin Steffen wird ab 1. Dezember 2021 überschneidend mit dem abtretenden Konservator die Geschicke des Kunstmuseums leiten. (Archivbild)

Katrin Steffen wird ab 1. Dezember 2021 überschneidend mit dem abtretenden Konservator die Geschicke des Kunstmuseums leiten. (Archivbild)

Ende Januar 2022 werde Christoph Vögele, Konservator des Kunstmuseums Solothurn, in den Ruhestand treten, wie die Einwohnergemeinde der Stadt Solothurn am Freitag mitteilt. Um seine Nachfolge rechtzeitig zu regeln, wurde die Stelle ausgeschrieben und eine Findungskommission eingesetzt. Diese prüfte verschiedene Kandidaturen und schlug dem Stadtpräsidenten Katrin Steffen zur Wahl vor. Die Kunsthistorikerin werde ab 1. Dezember 2021 überschneidend mit dem abtretenden Konservator die Geschicke des Kunstmuseums leiten.
Katrin Steffen studierte Kunstgeschichte, Theaterwissenschaften und allgemeine Geschichte des Mittelalters an den Universitäten Basel, Bern und Paris. Sie arbeitete unter anderem als Assistentin von Ernst Beyeler, als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kunstmuseum Basel, Abteilung Gegenwartskunst, engagierte sich als Co-Leiterin des Festivals für elektronische Künste – Shift in Basel, war Kuratorin der Daros Latinamerica Collection und realisierte eine umfassende Retrospektive über das Schaffen des lanzarotenischen Künstlers César Manrique.

Katrin Steffen erwarb die Matura an der Kantonsschule Solothurn, wohnt heute noch in Basel und arbeitet zurzeit als unabhängige Kunstwissenschaftlerin, so die Einwohnergemeinde weiter. Mit der Wahl von Katrin Steffen soll das Kunstmuseum Solothurn den unter ihren Vorgängern erreichten hervorragenden Ruf als nationale Kunstinstitution für zeitgenössisches schweizerisches Kunstschaffen weiterführen und die kostbaren Sammlungen mittels interessanter Ausstellungsformaten möglichst breiten Bevölkerungskreisen zugänglich machen. (egs)