Kantonalturnfest
«Kantonalturnfest 2012 in Balsthal – wir kommen»

An der 91. Landsgemeinde der alt Turnerinnen und Turner (aTuTi) im Schulhaus «Brühl» in Solothurn wurden die Anwesenden auf das Kantonalturnfest 012 in Balsthal eingestimmt.

Walter Ernst
Drucken
Ehre wem Ehre gebührt: Das älteste Trio der 80-Jährigen und älteren alt Turner und Turnerinnen (sitzend v.l.): Franz Spielmann (Dulliken), Ella Brunner (Laupersdorf) und Othmar Derendinger (Bettlach). Es gratulieren die Ehrendamen Saskia Adam und Marcelline Unger sowie Präsident Alfred Götschi.

Ehre wem Ehre gebührt: Das älteste Trio der 80-Jährigen und älteren alt Turner und Turnerinnen (sitzend v.l.): Franz Spielmann (Dulliken), Ella Brunner (Laupersdorf) und Othmar Derendinger (Bettlach). Es gratulieren die Ehrendamen Saskia Adam und Marcelline Unger sowie Präsident Alfred Götschi.

Walter Ernst

Mit einem Bekenntnis zur «aTuTi-Familie» ging am Samstag die 91. Landsgemeinde über die Bühne. Das Europäische Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012 «beschäftigt» auch die alt Turnern und Turnerinnen. Nach dem Besuch der letztjährigen Gymnaestrada in Lausanne steht nun das Kantonalturnfest 2012 in Balsthal als Highlight im Programm.

Keine grossen Veränderungen

Alfred Götschi, vor Jahresfrist als Nachfolger von Georg Hofmeier ins höchste Amt gewählt, meinte in seinem Jahresbericht: «Ein neuer Präsident bringt neue Ideen und ist bestrebt, die Vereinigung von stattlichen 2565 Mitgliedern nach seinem Stil zu führen.» Die weitsichtige Planung seines Vorgängers verlange aber keine grossen Veränderungen in der Marschrichtung.

Er würdigte die ehrenamtliche Arbeit der Ortsvertreterinnen und -vertreter sowie jene des Vorstandes und aller Mitglieder. Zusammen ermöglichten sie es, die Jugendförderung mit «finanziellen Zustupfen» weiter auszubauen. Profiteure seien die Leichtathleten sowie die Kunstturner und der Solothurner Turnverband. «Mit dem bescheidenen Jahresbeitrag von zehn Franken leistet ‹aTuTi› eine wertvolle Unterstützung in Sport und Gesellschaft.»

Frauen im Vormarsch

Im Jahr 2005 schrieb die Vereinigung zukunftsweisende Geschichte. Aus den Turnveteranen wurde die Vereinigung der alt Turner und Turnerinnen (aTuTi). Der Frauenanteil beträgt heute bei steigender Tendenz 19 Prozent, und dies, obschon 32 Ortsgruppen über keine alt Turnerinnen in ihren Reihen verfügten.

Also bestehe in diesem Bereich Nachholbedarf. Götschis ehrgeiziges Ziel ist es, den Frauenanteil im laufenden Jahr auf 25 Prozent zu erhöhen. «Dazu ist die Mund-zu-Mund-Propaganda das tauglichste Werbemittel.» Die von Finanzchef Stefan Götschi präsentierte Rechnung schloss statt mit einem budgetierten Defizit von 600 Franken mit Mehreinnahmen von Fr. 1061.40 ab. Das Budget für 2012 sieht einen ausgeglichenen Abschluss vor.

«KTF 2012 – wir kommen»

Hugo Jakob, OK-Mitglied des Kantonalturnfestes (KTF 2012), stimmte die Anwesenden in den diesjährigen Top-Anlass ein. «Das KTF bietet für Jung und Alt, für Turnende und Nichtturnende eine Party». Ins Fest der Feste integriert ist die Jubiläumsfeier «150 Jahre Solothurner Turnverband». Am Sonntag, 24. Juni, erwartet das OK die aTuTi-Familie zum Stelldichein.

Die Ehrung der 80-jährigen und älteren Kollegen und Kolleginnen bedeutet an der Landsgemeinde jeweils ein spezielles Highlight. Blumensträusse gab es für die «Teamältesten» Othmar Derendinger (Bettlach) und Franz Spielmann (Dulliken), beide mit Jahrgang 1921.

Das Podest vervollständigte Ella Brunner (Laupersdorf), Jahrgang 1924. Peter Kopp (Lüterkofen) ist neuer Regionalchef Solothurn und Umgebung. Fritz Affolter (Grenchen) wurde zum Ersatzrevisor gewählt, und Peter Schreiber (Selzach) heisst der neue zweite Stellvertreter des Fähnrichs.

Grussworte überbrachten in Anwesenheit von SP-Nationalrat Philipp Hadorn und musikalisch umrahmt von der Stadtmusik Konkordia Solothurns Stadtpräsident Kurt Fluri sowie die Präsidentin des Solothurner Turnverbandes (SOTV), Antje Lässer. Sie wünschte den Vorbildern der Turnerei weiterhin nachhaltige Erlebnisse. «In diesem Sinn freue ich mich auf ein Wiedersehen am Kantonalturnfest in Balsthal», so die höchste Solothurner Turnerin.

Aktuelle Nachrichten